Cover des Monats September 2020: brand eins beleuchtet den vermeintlichen Generationenkonflikt

brand eins überzeugt im September mit einem außergewönlichen Porträt, das die Generation Z nur scheinbar klischeehaft zeigt  im Gegenteil. Artdirektor Mike Meiré sieht in dem Foto der jungen Frau "ein Statement exakt choreografierter Widersprüche, zur Vermeidung von Festlegungen."

So bewertet die Cover des Monats-Jury die Top 10-Titel vom September 2020:

1. Platz: brand eins 9/2020

Reinhard Henke, Geschäftsführer Kreation bei Butter: "Ich liebe dieses Cover. Die beste Headline für den Generationenvertrag mit der GenZ."

Oliver Flohrs, Creative Director bei Preuss & Preuss: "Generationenkonflikt, schön rotzig auf den Punkt gebracht."

Hans Ulrich Ganser, Head of Copy & Concept bei B+D Communications: "Diese Headline hat meine ungeteilte Sympathie. Und das Foto... Es wird – frei nach Karl Lagerfeld – Zeit, dass wir wieder die Kontrolle über unser Leben gewinnen. Danke, brand eins."

Maud Radtke, Senior Art Director bei ressourcenmangel: "Generation Instagram in Bildsprache, Look und Design passend als Titel umgesetzt."

Alice Gittermann, Geschäftsführerin von Ballhaus West: "Ein starkes Cover für den alten Hut Generationenkonflikt."

Olaf Reys, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi: "Ein Schnappschuss einer jungen Frau, gnadenlos angeblitzt, es wirkt belanglos normal, sowie auch ihr Look, Jogginghose und Jeansjacke, dazu die Aussage 'Zu freizeitorientiert' (ihr Look), 'Wir sind nur anders fleißig' (ihre Haltung). Es geht um Vorurteile, scheinbar. Normal interessant."

Timm Weber, Chief Creative Officer bei Digitas Pixelpark: "Das Cover zum Homeoffice. Es ist egal, was du trägst, es kommt darauf an, was Du im Kopf hast."

Thim Wagner, Partner und Geschäftsführer Kreation bei Jung von Matt/Next Alster: "Aktuelles Thema, mit aktueller Bildsprache umgesetzt."

Julian Melzer, Creative Director bei haebmau: "Bild on point, Thema aktuell."

Andreas Ottensmeier, Geschäftsführer bei battery: "Ein "gestaged ungestagetes" Foto – und schon ist Aufmerksamkeit garantiert."

Alexandra Trudnowski, Geschäftsführerin bei MW Office: "Ja, wir haben uns alle ein Stück verändert."

2. Platz: Wirtschaftswoche 35/2020

Rike Sattler, Creative Art Director bei let's sea: "Herrlich, der goldene Bayerische Löwe liegt dort wie ein platter Dackel."

Hans Ulrich Ganser, Head of Copy & Concept bei B+D Communications: "Mia san platt. Der Bayerische Löwe landet als maskierter Bettvorleger? Gut gebrüllt, Wirtschaftswoche!"

Sebastian Schmidt, Senior Art Director bei Wefra Life: "A scheene Idee – der goldene Löwe aus dem Landeswappen verliert als Vorleger seinen Glanz und hat das letzte Mal 'gut' gebrüllt. Schlicht, direkt, sofort verstanden – so wie I des mog als Saupreiß."

Maud Radtke, Senior Art Director bei ressourcenmangel: "Gute Bildidee."

Reinhard Henke, Geschäftsführer Kreation bei Butter: "Bayern am Boden. Ganz unten. Nicht auf dem Teppich – sie sind der Teppich. Kann man mal machen."

Dirk Bittermann, CEO von Leagas Delaney: "Wunderbar – die erfolgsverwöhnten Bayern mal als Bettvorleger :) Macht neugierig!"

Matthias Heynen, Kreativdirektor Art bei komm.passion: "Sehr schön interpretiert! Dazu sag ich nur: 'Der Bettvorleger gibt uns Schwung bis direkt vors Klosett.'"

Timm Weber, Chief Creative Officer bei Digitas Pixelpark: "Der bayrische Löwe als Bettvorleger. Ein schönes Bild, um den Zustand des so stolzen Bundeslandes darzustellen."

 

3. Platz: 11Freunde 227

Oliver Flohrs, Creative Director bei Preuss & Preuss: "Warum Stimmung, wenn man auch Endzeitstimmung haben kann? Schöne Bild-Text-Komposition. Aber hoffentlich liest keiner '11 Freunde am Abgrund'."

Alice Gittermann, Geschäftsführerin von Ballhaus West: "Was zieht denn da hinten am Horizont schon wieder auf? Pathos. Und das ganz schön viel davon. Zieht in jedem Fall rein, das Cover."

Hans Ulrich Ganser, Head of Copy & Concept bei B+D Communications: "Düster, dystopisch, abgrundtief: 11Freunde im Hexenkessel zwischen Virus und Wahnsinn. Ein echter Thriller für Fans."

Marie Legat, Creative Director bei thjnk: "Toll inszeniert!"

Olaf Reys, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi: "Mein Favorit für diesen Monat: ein volles Fußballstadion mit einem bedrohlich düsteren Himmel darüber und der Aussage 'Am Abgund'. Das zeigt Wirkung, ist schnell und macht neugierig."

Robert Zwettler, Geschäftsführender Gesellschafter von Dorten Studios: "Für einen Fan des Fußballs ist die dramatische Kontrastierung ein Fest fürs Auge."

Reinhard Henke, Geschäftsführer Kreation bei Butter: "Kein Monat ohne ein gelungenes 11Freunde-Cover. Nicht mein Favorit, aber gut."

Andreas Nyland, Art Director des Stern: "Schönes Drama!"

4. Platz: Harvard Business manager Edition 4/2020

Maud Radtke, Senior Art Director bei ressourcenmangel: "Selbstironisch und gelassen."

Alice Gittermann, Geschäftsführerin von Ballhaus West: "Da hat sich die Redaktion von Erwin Wurms One Minute Sculptures inspirieren lassen. Das Ergebnis: sitzt!"

Sebastian Schmidt, Senior Art Director bei Wefra Life: "Auffällig anders – eine zur Headline amüsant-humorvolle Bildidee. Das ganze mal, anstatt knallig-bunt, im reduzierten Schwarz-weiß-Look. I like."

Andreas Nyland, Art Director des Stern: "Hält ein sehr gutes fotografisches Niveau."

Oliver Flohrs, Creative Director bei Preuss & Preuss: "Wie man als Führungskraft wachsen kann. Gelungene Bildidee für das Titelthema."

Alexandra Trudnowski, Geschäftsführerin bei MW Office: "Cover regt zum Reinblättern und Lesen an."

5. Platz: Der Spiegel 37/2020

Dirk Bittermann, CEO von Leagas Delaney: "Trifft genau das Lebensgefühl dieser Tage!"

Thim Wagner, Partner und Geschäftsführer Kreation bei Jung von Matt/Next Alster: "Spricht vielen Betroffenen aus dem Herzen."

Matthias Heynen, Kreativdirektor Art bei komm.passion: "Ach ja, so haben wir doch gefühlt fast alle den Sommer verbracht. Sehr schön eingefangen in dieser Illu. Wie sieht dieses Cover wohl in 3 oder 4 Monaten aus...?"

Alexandra Trudnowski, Geschäftsführerin bei MW Office: "The new normal?"

Sebastian Schmidt, Senior Art Director bei Wefra Life: "Eine 'entzündende' Bildidee oder 'Hier liegt was in der Luft' – das scheinbare Homeoffice-Idyll aus dem Corona-Sommer 2020 illustriert treffend die hochexplosive Situation, in der sich tausende Familienmütter und -väter dieses Jahr unfreiwillig wiederfanden."

6. Platz: agora42 4/2020

Rike Sattler, Creative Art Director bei let's sea: "Ich mag die ungesehene und komplett reduzierte Umsetzung des Themas. Ein Hingucker im Dschungel der bunten Blätter!"

Olaf Reys, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi: "Schwarz-weiß, Höhlenzeichnungen, Strichmännchen, die sich gegenseitig helfen. Das Bild gibt Rätsel auf, es ist in Bewegung, zerfällt oder es baut sich auf. Eine sehr schöne grafische Covergestaltung."

Robert Zwettler, Geschäftsführender Gesellschafter von Dorten Studios: "Spannend wie das Auge der Komposition nachgeht und das Spiel um Balance und Statik untersucht. "

Hans Ulrich Ganser, Head of Copy & Concept bei B+D Communications: "Headline, Grafik, Thema – kunstvoll präsentiert: Mir sticht's ins Auge, mein Interesse ist geweckt."

7. Platz: Stern 38/2020

Marie Legat, Creative Director bei thjnk: "Auf den Punkt."

Thim Wagner, Partner und Geschäftsführer Kreation bei Jung von Matt/Next Alster: "Witziges Text-Bild-Spiel."

Reinhard Henke, Geschäftsführer Kreation bei Butter: "Jeden Monat denke ich, dass alle Wortspiele und Vergleiche mit Trump gemacht wurden. Und dann kommt doch noch eines, das mich wieder mitnimmt. So wie dieses. Schönes Ding."

Matthias Heynen, Kreativdirektor Art bei komm.passion: "Er. Macht. Mir. Einfach. Angst. Punkt."

Andreas Ottensmeier, Geschäftsführer bei battery: "Eigentlich kann man Trump-Cover nicht mehr sehen. Dieses aber bringt plakativ auf den Punkt, was alle denken."

Sebastian Schmidt, Senior Art Director bei Wefra Life: "Die knallharte Headline aus dem gleichnamigen Horrorfilm ist voll auf die Zwölf und gleichzeitig ein mutiger Gruß aus der Stern-Redaktion über den Teich."

Alexandra Trudnowski, Geschäftsführerin bei MW Office: "Seine Blicken sagen mehr als 1.000 Worte – wie oft wird Trump wohl noch unsere Cover 'zieren' dürfen?

8. Platz: gomagazin 15

Marie Legat, Creative Director bei thjnk: "Schöne Artdirektion."

Alice Gittermann, Geschäftsführerin von Ballhaus West: "Lecker: Ein Cover für Pessimisten, Realisten und Optimisten – bis zuletzt."

Maud Radtke, Senior Art Director bei ressourcenmangel: "Einfach. Schön."

Oliver Flohrs, Creative Director bei Preuss & Preuss: "Reduziert, prägnant, ästhetisch umgesetzt. Schleck!"

Andreas Ottensmeier, Geschäftsführer bei battery: "Dieses Cover lässt den Betrachter erstmal etwas ratlos – aber dann erschließt sich die Idee – schön und plakativ ist es allemal."

Thim Wagner, Partner und Geschäftsführer Kreation bei Jung von Matt/Next Alster: "Starke Bildidee, klassisch aber effektvoll umgesetzt."

9. Platz: Harvard Business Manager 10/2020

Marie Legat, Creative Director bei thjnk: "Man bleibt einfach an dem Cover hängen. Es macht Spaß und bringt trotzdem ein wichtiges Thema auf den Punkt."

Julian Melzer, Creative Director bei haebmau: "Gut die Zielgruppe abgeholt. Verständlich und catchy."

Thim Wagner, Partner und Geschäftsführer Kreation bei Jung von Matt/Next Alster: "Druckvolles Thema, grafisch puristisch umgesetzt."

Maud Radtke, Senior Art Director bei ressourcenmangel: "Überraschendes Motiv zu dem Thema, moderne Bildsprache, gute Coverkomposition. Oder auch: nailed it."

Olaf Reys, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi: "Eine schöne Bild-Idee für das Cover, eine Anlehnung an Erwin Wurms Kunst, zum Thema Agilität sehr schön umgesetzt."

Andreas Nyland, Art Director des Stern: "Sehr modern!"

 

10. Platz: Das Magazin 10/2020

Olaf Reys, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi: "Schön anders, aber nicht zum Einschlafen. Ein kraftvolles illustratives Cover, nice."

Robert Zwettler, Geschäftsführender Gesellschafter von Dorten Studios: "Ich erfreue mich an der Ästhetik der Illustration, des offenen Arrangements und der Farbkomposition. Unverkennbar Kat Menschik."

Andreas Ottensmeier, Geschäftsführer bei battery: "Überraschend originell."

Oliver Flohrs, Creative Director bei Preuss & Preuss: "Ein Heft zum Einschlafen. Und doch weiß jeder, wie es gemeint ist."

Weitere Cover, die von unserer Jury bewertet wurden, es aber nicht in die Top 10 geschafft haben:

Der Spiegel 39/2020

Marie Legat, Creative Director bei thjnk: "Trifft den Zeitgeist."

taz. Futurezwei 14

Matthias Heynen, Kreativdirektor Art bei komm.passion: "Einfach ein wunderbares Foto! Was tut Mutti da? Wo wandert sie hin mit ihrem Blümchen? Ach, herrlich. Was braucht ein gutes Cover mehr als so ein Bild?"

Hans Ulrich Ganser, Head of Copy & Concept bei B+D Communications: "Abgang Merkel – und was kommt jetzt? Klare Gestaltung, einfache Headline und viel Weißraum für eigene Gedanken. Futurzwei: Wir werden es gewusst haben wollen."

Alice Gittermann, Geschäftsführerin von Ballhaus West: "Ein sehr gutes Cover zum unaufgeregten Führungsstil. Sehr eigen. Und cool."

 

Deutsch Perfekt 11/2020

Robert Zwettler, Geschäftsführender Gesellschafter von Dorten Studios: "Zurückhaltung und Ästhetik, die neugierig macht."

GQ Oktober 2020

Robert Zwettler, Geschäftsführender Gesellschafter von Dorten Studios: "Eine wundervolle Farbkomposition, deren Tiefe ins Heft zieht."

Der Spiegel 40/2020

Reinhard Henke, Geschäftsführer Kreation bei Butter: "Eigentlich ein Cover, das der Spiegel gefühlt schon zigmal so ähnlich hatte. Auch nicht die Headline wäre erwähnenswert. Aber 'Schamlos gegen harmlos' ist in meinen Augen großes Kino."

Dirk Bittermann, CEO von Leagas Delaney: "Das Thema, das viele bewegt – klassisch, aber überzeugend inszeniert."

Julian Melzer, Creative Director bei haebmau: "Mitreißend. Aktuell."

 

Wirtschaftswoche 40/2020

Dirk Bittermann, CEO von Leagas Delaney: "Super plakativer Eye-Catcher."

Wirtschaftswoche 37/2020

Dirk Bittermann, CEO von Leagas Delaney: "Ein echter Hingucker – eines der vielen gelungenen WiWo-Covern."

Sebastian Schmidt, Senior Art Director bei Wefra Life: "Sehr schön die reduzierte, piktogrammartige Bildsprache der momentanen Sparkassen-Kommunikation aufgegriffen – weitere Kommentare 'erspare' ich mir."

Dein Spiegel 10/2020

Matthias Heynen, Kreativdirektor Art bei komm.passion: "Sehr ernstes Thema! Sehr wichtiges Thema! Sehr kindgerecht gelöst!"

Alexandra Trudnowski, Geschäftsführerin bei MW Office: "Enorm wichtiges Thema. Unverständlich, warum Strafen immer noch viel zu gering sind im Verhältnis was Gewalt bei Kindern anrichtet..."

 

Der Spiegel 38/2020

Julian Melzer, Creative Director bei haebmau: "Statement. Klare Sprache."

Timm Weber, Chief Creative Officer bei Digitas Pixelpark: "Der Ein-Sterne Mann. Sehr zeitgemäße Umsetzung dieses eigentlich altbekannten Themas."

AD Architectural Digest Oktober 2020

Timm Weber, Chief Creative Officer bei Digitas Pixelpark: "Wer hätte gedacht, dass ein traditioneller Fensterladen es auf das Cover der Design-Bibel schafft. So entsteht ein interessantes Spannungsverhältnis, und man will eintreten."

Rike Sattler, Creative Art Director bei let's sea: "Eine klassische Umsetzung des Thema 'Heimat'. Das Cover stillt die Sehnsucht nach einem Ort zum Ausruhen und Erholen in Krisenzeiten. Man möchte sich sofort dazu setzen, aber es wäre schön, man säße nicht allein."

 

Vogue Oktober 2020

Timm Weber, Chief Creative Officer bei Digitas Pixelpark: "Trash auf dem Vogue-Cover. Das ist eine spannende Entwicklung."

Rike Sattler, Creative Art Director bei let's sea: "Endlich sind die Vogue-Cover nicht mehr totgestylt, sondern wirken wirklich jung und frisch. Eine interessante neue Ära."

Stern 41/2020

Julian Melzer, Creative Director bei haebmau: "Statement. Klare Sprache."

manager magazin 10/2020

Andreas Ottensmeier, Geschäftsführer bei battery: "Ein in brand eins-Manier gestalteter Hingucker."

 

Spiegel Geschichte 5/2020

Rike Sattler, Creative Art Director bei let's sea: "Ein sehr einprägendes Motiv und so aktuell denn je – die Jobsuche, die vielleicht vielen wieder bevorsteht, obwohl alles so sicher schien. Ich würde die Titelstory gern lesen und den Vergleich zum Heute ziehen.

Der Aktionär 40/2020

Andreas Nyland, Art Director des Stern: "Gut. klassisch."

Effilee 54/2020

Andreas Nyland, Art Director des Stern: "Cooles Design!"

Margit Mair - 09.10.2020