Cover des Monats Mai 2022: Cicero legt den Bundesadler in Ketten

Die Abhängigkeit Deutschlands von den Rohstoffen aus Russland packt Cicero in ein plakatives Bild: Der Bundesadler, gefesselt mit Gas- und Ölleitungen, ist handlungsunfähig. Die Illustration von Alexander Glandien sorgt für viel Aufmerksamkeit – auch bei unserer Jury. Sie wählt den Titel zum Cover des Monats.

So bewertet die Cover-des-Monats-Jury besten Zeitschriftencover vom Mai 2022:

1. Platz: Cicero Mai 2022

Mirjam Wagner, Creative Director bei Jung von Matt/Alster: "Tolle Bildidee für traurige Wahrheit."

Katja Behnke, Creative Director bei Achtung: "Freiwillig, mutwillig, blindlings – mit welcher Attitüde wir uns selber zu Gefangenen gemacht haben? Uninteressant. Spannend wird, wie wir uns befreien werden. Und wird es gelingen, ohne allzu viele Federn zu lassen? Beklemmend guter, plakativer Titel."

Hans Neubert, Creative Director und Partner bei Sassenbach: "Die Situation, in die die Politik unseren Staat in den letzten Jahren gebracht hat: gefesselt vom Kreml, entmachtet, fast wehrlos. Ziemlich treffend und alarmierend, dieser Titel."

Vera Ickert, Freelance Creative Director: "Starkes Visual."

Sabine Schulz, Creative Director bei Ogilvy: "Dieses Cover beweist, wie man das heiß diskutierte Thema immer noch plakativ und auf den Punkt darstellen kann."

Christian Anhut, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi: "Deutschland als Geisel Russlands in einem Bild illustriert."

Jan-Eric Mildenberger, Senior Consultant Strategy bei MW Office: "Russische Gaspipelines als metaphorische Boa Constrictor – den Bundesadler in den Fängen. Top Visualisierung der derzeitigen politischen Lage."

Wolfram Schäffer, Managing Partner bei design hoch drei: "Der stolze deutsche Adler, nahezu bewegungsunfähig im stählernen Korsett der russischen Energiewirtschaft. Klare Botschaft, klare Optik und eine Illustration der Wirklichkeit, die viele Leser anspricht und bestätigt."

Sebastian Radack, Leiter Kreation bei Nordpol+: "Kreml-Krampf."

Dominik Lammer, Executive Creative Director bei SYZYGY: "Auf den Punkt gebracht und kraftvoll plakativ umgesetzt."

Stefan Baller, Executive Creative Director /Mitglied der Geschäftsleitung bei Pilot: "Never touch the Logo? Oh doch! Hier wird gezeigt, wie auffällig und aussagekräftig das Spiel mit dem wohl bekanntesten deutschen "Logo" sein kann!"

Carl-Christian Berge, Geschäftsführer Beratung bei battery: "Statt "Hahn abdrehen" mal den "Adler abdrehen" – starkes Bild!"

2. Platz: brand eins 5/2022

Christian Anhut, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi: "Die Headline demonstriert plakativ das Abo-System – Vorsicht vor dem Kleingedruckten."

Vera Ickert, Freelance Creative Director: "Ein Showstopper."

Katja Behnke, Creative Director bei Achtung: "Klarer Favorit. Ein Titel, der so viele Blick und Hände angezogen hat, wie kaum ein anderer (zumindest wenn ich meine Agentur-Beobachtung mal hochrechne). Geht also auch ohne reißerisches Motiv. Drei Worte langen. Diese drei allemal, die wohl auch bei jedem Betrachter ein anderes Bild in den Kopf malten. Und dem Thema Abo sogar zur etwas Sexappeal verhilft."

Marcus Friedrich, Creative Director Isobar Germany: "Typisch brand eins: Reduziert, fokussiert und dennoch mehrschichtig."

Marlena Schönfeld, Kreativdirektorin bei Butter: "Plakativität, ich will dich!"

Wolfram Schäffer, Managing Partner bei design hoch drei: "Ich will dich – und du kriegst mich. Mich hat sie auf jeden Fall gekriegt, diese schlichte und spröde Typo-Zeile als Blickfang. Sie wirkt zuerst etwas langweilig und führt dann aber doch dazu, das Kleingedruckte zu lesen."

Maximilian Stengl, Creative Director Art bei Preuss und Preuss: "Ist laut, reduziert und hat tolle Farben. Sollte man sich im Abo bestellen."

Katja Berghoff, Geschäftsführerin von Ogilvy PR: "Ein starkes Cover in gewohnt puristischer, reduzierter Anmutung. Der Wiedererkennungswert ist hoch und weckt Neugier auf das Heftinnere."

Christian Kitter, Creative Director Design & Concept bei Von Helden und Gestalten: "Klassischer brand-eins-Titel. Schnell, plakativ, gut."

Uta Schwaner, Geschäftsführerin von Studio ZX: "Wie immer bei der super geführten Marke brand eins ist das Cover prägnant und aufmerksamkeitsstark. "Ich will Dich", ruft es mir quasi zu und sagt mir direkt, worum es geht."

Dominik Lammer, Executive Creative Director bei SYZYGY: "Gewohnt plakativ, klar, pointiert. Und schön mit den Informationsebenen gespielt. Macht neugierig."

Jicky von Bechtolsheim, Creative Out of Home Specialist bei WallDecaux: "Ein Ich-will-Dich-Cover, bei dem man einfach hingucken muss. Super einfach. Super gut."

Carl-Christian Berge, Geschäftsführer Beratung bei battery: "Ich will auch das Heft. Weil ich mehr wissen will."

Ole Denskat, Konzeptioner & Copywriter bei Wefra Life: "Das Cover ist schlicht und springt dennoch von jedem Ladenregal aus direkt ins Auge. Der Grund dafür ist sowohl die auffällige Farbe als auch der Text: "Ich will dich". Dieser Einstieg überzeugt gerade deshalb auf kommunikativer Ebene, weil er nicht nur das Titelthema "Abowirtschaft" transportiert, sondern den Leser auch direkt anspricht und so einen Kaufimpuls auslösen könnte."

Djik Ouchiian, freier Creative Director: "Klares Statement. Typo ohne Schnickschnack."

Mirjam Wagner, Creative Director bei Jung von Matt/Alster: "Einfach, aber gut."

Markus Mayr, Inhaber Storypark: "Mehrdeutig wie so oft ist das Cover der brand eins. Und genauso gut, wie viele Male zuvor. Kurz, prägnant und lachsfarben. Und da sich hinter der "Abo-Wirtschaft" so einiges verbergen kann, muss man mindestens durchblättern."

3. Platz: Harvard Business Manager 6/2022

Marlena Schönfeld, Kreativdirektorin bei Butter: "Sympathischer, süßer und lässiger als mit einem bunten Meerschweinchen kann man ein fany Marketing-Buzzword wie Disruption kaum bebildern. Mehr Mut zum Trash!"

Sabine Schulz, Creative Director bei Ogilvy: "Dinge von Grund auf umkrempeln. Neue Geschäftsmodelle entwickeln, sich neu erfinden. Disruption und ein Meerschwein als Punk: Blickfang gelungen."

Maximilian Stengl, Creative Director Art bei Preuss und Preuss: "Tolles Bild von einem sehr dispruptiven Meerschweinchen. Fällt auf und sollte alleine deswegen gekauft werden."

Jan-Eric Mildenberger, Senior Consultant Strategy bei MW Office: "Fesches Model in toller Komposition. Ein Hingucker und schön ulkig – insbesondere für den Harvard Business Manager! Bitte mehr davon."

Mirjam Wagner, Creative Director bei Jung von Matt/Alster: "Schön disruptiv."

Christian Anhut, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi: "Keine Angst vor regenbogenfarbenen Meerschweinchen. Schöner Hingucker!"

Katja Behnke, Creative Director bei Achtung: "Bekloppt gut. Wie kommt man auf ein Punker-Meerschwein beim Thema Disruption? Egal! Ich liebe es sehr. So schön disruptiv für den Harvard Business Manager."

Carl-Christian Berge, Geschäftsführer Beratung bei battery: "Bekannt wie ein bunter Hund. Funktioniert auch bei diesem Cover."

Djik Ouchiian, freier Creative Director: "Schönes Shooting."

Markus Mayr, Inhaber Storypark: "Ist es ein Meerschweinchen? Ist es ein Hund …? Auf jeden Fall ist es auffallend. Das Thema Disruption ist nicht neu, wird hier aber aufmerksamkeitsstark verpackt. Und wenn es "nur" den ersten Blick auf sich zieht, ist das Cover schon geglückt."

4. Platz: Der Aktionär 18/2022

Sabine Schulz, Creative Director bei Ogilvy: "Wie überlebt unser Erspartes? Wohl dem, der gut vorbereitet ist. Mut zum Risiko oder doch auf Nummer sicher? Ein Titel, der beim Überfliegen im Gedächtnis geblieben ist."

Marcus Friedrich, Creative Director Isobar Germany: "Viel Rot, ein Feuerlöscher und das Wort "teuer" – ein sehr lauter Ruf nach Aufmerksamkeit."

Katja Berghoff, Geschäftsführerin von Ogilvy PR: "Ein Cover, in dem visuelle Analogie und Wortspiel perfekt einhergehen. Durch den farblichen Kontrast wird zusätzliche Aufmerksamkeit generiert, und der Wiedererkennungswert und die Differenzierung im Wettbewerbsumfeld sind hoch."

Christian Kitter, Creative Director Design & Concept bei Von Helden und Gestalten: "Noch schnell ein Kalauer vor dem verdienten Wochenende. Funktioniert trotzdem!"

Uta Schwaner, Geschäftsführerin von Studio ZX: "Der Teuer-Löscher hat mich überzeugt: sehr plakative Visualisierung und einfaches, dabei smartes Wortspiel!"

Dominik Lammer, Executive Creative Director bei SYZYGY: "Titel und Grafik stark umgesetzt. Fällt auf, macht neugierig."

Ole Denskat, Konzeptioner & Copywriter bei Wefra Life: "Das Wortspiel "die Teuerlöscher" scheint im ersten Moment flach zu sein. Gerade bezogen auf die Zielgruppe und der Auflösung auf der Titelseite in Text und Bild dürfte dieses Cover aber mehr als positiv einschlagen."

Djik Ouchiian, freier Creative Director: "Schön plakativ. fällt auf."

Hans Neubert, Creative Director und Partner bei Sassenbach: "Ja klar ist es "nur" ein Wortspiel, aber irgendwie auch ein sehr treffendes und der perfekte Aufhänger für die Titelstory. Mag ich!"

Mirjam Wagner, Creative Director bei Jung von Matt/Alster: "Plakativ und direkt."

5. Platz: 11Freunde #247

Katja Behnke, Creative Director bei Achtung: "Eigentlich hätte es wohl die A****-Karte werden müssen, wenn es um das Thema Respekt einfordern im Stadion geht. Aber auch so ist das Motiv einfach plakativ und sagt auf einen Blick alles. Benehmt euch. Man muss ja nicht gleich immer "nett sein" zueinander. Anständig langt allemal – aber das muss."

Stefan Baller, Executive Creative Director /Mitglied der Geschäftsleitung bei Pilot: "Wie (fast) immer ein tolles Cover der Kollegen. Fällt auf, macht Spaß – und ergibt inhaltlich einen Sinn."

Marcus Friedrich, Creative Director Isobar Germany: "Wirkt zwar wie der Wolf im Schafspelz, aber die Forderung nach mehr Respekt kommt an."

Christian Anhut, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi: "Ungewohntes Outfit: Leon Goretzka als Schiri für mehr Respekt."

Wolfram Schäffer, Managing Partner bei design hoch drei: "Respekt! Super gemachtes Covermotiv! Klar, ausdrucksstark und emotional. Aber auch mit echter Aussage. Indem Leon Goretzka in die Rolle des Schiedsrichters schlüpft, wird die Authentizität des Titelthemas perfekt unterstrichen."

Sebastian Radack, Leiter Kreation bei Nordpol+: "Respekt!"

Uta Schwaner, Geschäftsführerin von Studio ZX: "Interessantes und relevantes Thema, klar aufs Cover gebracht. Interessiert mich auch als Nicht-Fußball-Fan."

Markus Mayr, Inhaber Storypark: "Leon Goretzka ist ein Vorbild in vielerlei Hinsicht. Einer, der seine Meinung sagt, aber gleichzeitig nach vorn marschiert. Das ist glaubwürdig und spricht Leser wie Fans an. Nicht nur deshalb ein ausgezeichnetes Cover, das zum Kauf anregt und (hoffentlich) Schule macht."

Djik Ouchiian, freier Creative Director: "Schönes Portrait."

6. Platz: Der Spiegel 21/2022

Jan-Eric Mildenberger, Senior Consultant Strategy bei MW Office: "Ein Schurkencover. I like it."

Sabine Schulz, Creative Director bei Ogilvy: "Der neue globale Weltadel treffend inszeniert. Wir sind gespannt auf die Berichterstattung. Film ab."

Katja Berghoff, Geschäftsführerin von Ogilvy PR: "Das Cover weckt Interesse mit einem provokanten Titel und einer detailreichen, visuellen Inszenierung. Der Bruch zwischen Titel und Bildmotiv lässt die Betrachter zwei Mal hinschauen und erweckt Neugier auf mehr."

Dominik Lammer, Executive Creative Director bei SYZYGY: "Großartige textliche und visuelle Inszenierung im Stile eines Filmplakats. Ein Drama!"

Vera Ickert, Freelance Creative Director: "Anmutung eines Filmplakats."

Hans Neubert, Creative Director und Partner bei Sassenbach: "Die reichsten Menschen der Welt, inszeniert wie eine Bande Gesetzloser aus einem Hollywood-Blockbuster? Tatsächlich ist es wohl so: Wer superreich ist, für den gelten andere, wenn nicht sogar keine Gesetze. Chapeau Spiegel! Ein Volltreffer."

Markus Mayr, Inhaber Storypark: "Antipathie kann ein ebenso starker Kaufimpuls sein wie Sympathie. "Viel Feind, viel Ehr", heißt es nicht umsonst. Wer wissen will, wie viele Milliarden sich auf dem Cover des Spiegel versammeln, muss zugreifen."

7. Platz: Der Aktionär 21/2022

Stefan Baller, Executive Creative Director /Mitglied der Geschäftsleitung bei Pilot: "Allseits bekannter Call-To-Action sehr smart eingesetzt. Bringt das Thema hervorragend auf den Punkt – und fällt krass auf im Zeitschriften-Regal."

Christian Kitter, Creative Director Design & Concept bei Von Helden und Gestalten: "Zusammengefasst die komplette Attitude der Börse. Plakativ!"

Marcus Friedrich, Creative Director Isobar Germany: "Aufmerksamkeitsstarkes Cover mit doppeldeutiger Botschaft."

Vera Ickert, Freelance Creative Director: "Gutes Design das neugierig macht."

Ole Denskat, Konzeptioner & Copywriter bei Wefra Life: "Der Aktionär bringt seine Titelstory mal wieder auf den Punkt: Alle Bedenken zum Kauf von Aktien werden groß durchgestrichen und mit einem fetten Call-to-Action "jetzt kaufen!" überblendet. Auch, dass es um 11 Aktien mit besonderer Einstiegschance geht, wird prominent gespielt. Die entsprechende Zielgruppe dürfte sich von dieser Titelseite mehr als angesprochen fühlen."

Maximilian Stengl, Creative Director Art bei Preuss und Preuss: "Sehr boldes Cover mit tollem Farbcode. Der Markt ist unten, jetzt wird gekauft!"

8. Platz: GQ 2/2022

Marlena Schönfeld, Kreativdirektorin bei Butter: "Je reduzierter das Layout, desto Killer der Look."

Jan-Eric Mildenberger, Senior Consultant Strategy bei MW Office: "Style kennt kein Alter. Très chic!"

Maximilian Stengl, Creative Director Art bei Preuss und Preuss: "Ein Cover so cool wie Udo Kier selbst. Oder gerade wegen ihm."

Jicky von Bechtolsheim, Creative Out of Home Specialist bei WallDecaux: "Udo Kier hallöchen! Der Name sagte mir auf Anhieb zwar nichts, aber trotzdem, das Cover ist ein Knaller. Der Schauspieler skurril, ansprechend und sehr markant inszeniert."

Sabine Schulz, Creative Director bei Ogilvy: "Durch Udo Kier wird jedes Cover zum Kunstwerk. Automatisch haben wollen."

Katja Berghoff, Geschäftsführerin von Ogilvy PR: "Ein sehr aufmerksamkeitsstarkes Cover. Der direkte Blick von Udo Kier wirkt als Eye-Catcher und zieht die Betrachter aktiv in seinen Bann. Starke Inszenierung, starke Fotografie."

Sebastian Radack, Leiter Kreation bei Nordpol+: "Pur. Perfekt!"

9. Platz: Der Spiegel 20/2022

Marcus Friedrich, Creative Director Isobar Germany: "Manchmal reicht auch eine bedrückend große Typo mit wenigen Details, um ein Thema schnell und deutlich darzustellen."

Stefan Baller, Executive Creative Director /Mitglied der Geschäftsleitung bei Pilot: "Das Titelthema als Headline einfach zum Layout erklärt. Schöne Idee, super umgesetzt."

Katja Behnke, Creative Director bei Achtung: "Ja, man fühlt sich wohl manchmal den Titanen gleich, wenn man so richtig alles schultert, rockt und das dufte Gefühl hat, nix geht ohne einen ... Aber wo Atlas, keine Wahl hatte, haben wir sie. Ein nicht neues, aber sehr treffliches Sinnbild, dieser Titel."

Vera Ickert, Freelance Creative Director: "Eindrücklich erdrückend."

Ole Denskat, Konzeptioner & Copywriter bei Wefra Life: "Mit "Arbeiten bis zum Umfallen" hat der Spiegel sicherlich wieder mal ein Thema gewählt, das auf großes Interesse stößt. Aber auch die Umsetzung ist gekonnt. So schultert eine Figur den Schriftzug "Wenn alles zu viel wird" und visualisiert dadurch den Text inhaltlich. Man weiß sofort, worum es geht."

Hans Neubert, Creative Director und Partner bei Sassenbach: "Wer kennt es nicht selbst manchmal, dieses Gefühl, dass man von der Arbeit fast erdrückt wird? Perfekt auf den Punkt gebracht in diesem Titelbild."

10. Platz: ramp #57

Marlena Schönfeld, Kreativdirektorin bei Butter: "Auto meets Fashion meets Zeitgeist. Lieben wir."

Uta Schwaner, Geschäftsführerin von Studio ZX: "Ein rassiger Sportwagen auf dem Cover eine Automagazins – das lässt vermuten, hier werden viele PS gefeiert. Aber das clever platzierte "Geht's noch" mach neugierig, was wirklich hinter der Geschichte steckt."

Carl-Christian Berge, Geschäftsführer Beratung bei battery: "Erst auf den zweiten Blick kapiert. Für mich ein starkes Cover."

Hans Neubert, Creative Director und Partner bei Sassenbach: "Der 8er BMW auf dem Weg zur Autobahn, dazu das Statement "Geht’s noch?". Irgendwo zwischen der verzweifelten Frage von Autofans und empörtem Aufschrei von Klimaschützern. Ein grandioser Spagat von ramp, der zeigt, wie breit die Meinungen gestreut sind."

Weitere Kommentare der Jury zu nominierten Covern, die es nicht unter die Top 10 geschafft haben:

Business Spotlight 6/22

Marlena Schönfeld, Kreativdirektorin bei Butter: "Fängt die latente Überforderung der neuen Arbeitswelt ein, ohne an Leichtigkeit zu verlieren."

MIT Technology Review 4/22

Maximilian Stengl, Creative Director Art bei Preuss und Preuss: "Technik, DNA, gute Farben. Alles, was man für ein gutes Cover braucht."

Christian Anhut, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi: "Gelungenes grafisches Cover."

Wolfram Schäffer, Managing Partner bei design hoch drei: "Sehr geschmackvolle Cover-Illustration. Die Verwebung von Biologie und KI wird als eine reizvolle Herausforderung veranschaulicht. Und darüber hinaus wird klar gemacht: Wissenschaft ist immer wieder eine Kombination aus Eleganz und Komplexität."

Der Spiegel 19/2022

Wolfram Schäffer, Managing Partner bei design hoch drei: "Faszinierendes Coverfoto mit großer Symbolkraft! Hier wird auf einen Blick der mögliche Untergang der russischen Armee sichtbar. Das wirkt überraschend, verstörend und plakativ zugleich. Bildkomposition und Blickführung sind perfekt."

Carl-Christian Berge, Geschäftsführer Beratung bei battery: "Ein großes Reich geht zu Boden. Regt zum Nachdenken an."

Mirjam Wagner, Creative Director bei Jung von Matt/Alster: "Das Bild bringt es auf den Punkt."

Vogue 5/2022

Katja Berghoff, Geschäftsführerin von Ogilvy PR: "Ein Cover, das sich auf das Wesentliche konzentriert. Das Thema Zuversicht ist visuell durch Pose und Ausdruck des Models sowie die Farbgebung sehr gut umgesetzt und macht insgesamt Lust auf den Inhalt."

Sebastian Radack, Leiter Kreation bei Nordpol+: "Vogue at it's best!"

Jicky von Bechtolsheim, Creative Out of Home Specialist bei WallDecaux: "Ich mag die Klarheit des Vogue-Covers. Eine starke Frau, die klare Gestaltung mit guter Farbwahl – spricht mich persönlich definitiv an."

 

crema Magazin 3/2022

Jicky von Bechtolsheim, Creative Out of Home Specialist bei WallDecaux: "Das Cover catcht mich. Vielleicht selektive Wahrnehmung, da ich im Sommer nach Italien fahre und Kaffee liebe :-)"

Sebastian Radack, Leiter Kreation bei Nordpol+: "Lecker!"

Christian Kitter, Creative Director Design & Concept bei Von Helden und Gestalten: "Auch wenn italienische Fresken eine immer gerne genutzte Vorlage für Kreation sind, passt es hier echt gut. Ich habe jetzt zumindest Lust auf einen Kaffee mit guter Crema."

Deutsch Perfekt 7/22

Uta Schwaner, Geschäftsführerin von Studio ZX: "Der Mensch ist, was er isst: Sprache im kulturellen Kontext zu erlernen macht Spaß und Sinn! Tolles Coverthema mit super Visualisierung. Weckt selbst als Muttersprachler mein Interesse."

Dominik Lammer, Executive Creative Director bei SYZYGY: "Thema macht neugierig, grafisch schön in Szene gesetzt."

Galore 53

Jicky von Bechtolsheim, Creative Out of Home Specialist bei WallDecaux: "Starker auffordernder Blick von Hazel Brugger, der anregt lesen zu wollen, was sie zu sagen hat."

Djik Ouchiian, freier Creative Director: "Hazel Brugger ist einfach die Beste und das Coverfoto eine Wucht."

Zeit Geschichte 3/22

Stefan Baller, Executive Creative Director /Mitglied der Geschäftsleitung bei Pilot: "Passendes Foto, tolle Stimmung, super Cover."

Natur 22006

Ole Denskat, Konzeptioner & Copywriter bei Wefra Life: "Die Verschmutzung der Meere durch Plastik ist inzwischen so stark konnotiert, dass eine im Meer treibende Plastikflasche bereits symbolträchtig genug ist, um das Thema auf den Punkt zu bringen. Diese Tatsache hat sich das Magazin Natur gekonnt zunutze gemacht. Auch die Headline "Flaschensammler" sowie die Auflösung in der Subline tragen dazu bei, dass das Interesse bei der Rezipientin oder dem Rezipienten geweckt wird."

manager magazin 6/2022

Markus Mayr, Inhaber Storypark: "Designer und Grafiker werden sich wahrscheinlich im Grab umdrehen angesichts des Covers des manager magazins. Es wirkt wie mit Powerpoint zusammengebastelt, entfaltet seine Stärke aber durch die starke Headline."

AD Architectural Digest 5/2022

Jan-Eric Mildenberger, Senior Consultant Strategy bei MW Office: "Das Cover sagt alles: Einfach schön!"

Margit Mair - 20.06.2022