Cover des Monats März 2022: Von Posern, die gern posten

brand eins macht die Creator-Economy zum Titelthema und findet dafür ein kongeniales Abbild. Die ironische Überhöhung, die dem Konzeptkünstler Andy Kassier in diesem Selbstporträt so hervorragend gelingt, steht quasi paradigmatisch für die Selbstinszenierung von Lieschen Müller und Otto Normalverbraucher im Netz. Für unsere Jury steht außer Zweifel: Das ist das Cover des Monats März 2022.

So bewertet die Cover-des-Monats-Jury die besten Titelbilder vom März:

1. Platz: brand eins 3/2022

Hans Neubert, Creative Director und Partner bei Sassenbach: "Da musste ich echt lachen. So absurd das Cover auch wirkt, so gut trifft es doch die "Creator Economy" und den täglichen Social-Media-Wahnsinn."

Sabine Schulz, Creative Director bei Ogilvy: "Dieser Titel hat es wieder einmal zu 100 Prozent auf den Punkt gebracht. Einfach großartig."

Maximilian Stengl, Creative Director Art bei Preuss und Preuss: "Folgen will man dem Titelmodell zwar nicht. Aber das Magazin habe ich trotzdem gekauft."

Elmar Gerlach, Kreativdirektor bei Butter: "Hedonismus pur. Aktuell und gleichzeitig aus der Zeit gefallen. Zieht auf jeden Fall rein."

Michael Schipper, CEO von You: "Was für ein Hingucker. Was für ein mutiger Verlag."

Katja Behnke, Creative Director bei Achtung: "Zwischen Faszination und Abscheu – ob das Klischee des Creator-Economy-Poser fair ist? Allemal ist das Cover ein absoluter Hingucker. Mit Kopfschüttel- und Grinsegarantie."

Marcus Friedrich, Creative Director Isobar Germany: "Provokant lässig steht er da. Und bei so einer ungewöhnlichen Komposition braucht es auch nur ein dezent leises "Folge mir!", denn das tut man automatisch, wenn man ihn anschaut. Ein Cover, das man abonnieren möchte."

Christian Anhut, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi: "Skurril und deshalb aufmerksamkeitsstark."

Wolfram Schäffer, Managing Partner bei design hoch drei: "Der Konzeptkünstler Andy Kassier eignet sich perfekt als Aufmacher des Themas Creator Economy. Ein niveauvoller, emotionaler und gleichzeitig ironischer Einstieg ins Heft und sein Schwerpunktthema. Ein tolles Angebot an den Leser."

Adrian Pickshaus, Executive Creative Director bei Territory: "Wow, pretty ugly. Und hat der wirklich eine Windel an? Egal, die Geschichte dazu möchte ich dann doch mal lesen – jetzt!"

Christoph Hauschild, Leiter Produktmanagement und Client Services bei Plenigo: "Wie immer eine sehr originelle Titelgestaltung."

Carl-Christian Berge, Geschäftsführer Beratung bei battery: "Wie immer ein Hingucker. Einmal reicht, dann hat man es verstanden."

Djik Ouchiian, freier Creative Director: "Wieder mal ein Coverfoto, das sofort die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Klasse."

Christian Kitter, Creative Director Design & Concept bei Von Helden und Gestalten: "Super Foto! 80 Prozent aller Linked-In-Profile sehen genau so aus oder vermitteln mir diesen Inhalt. Nur minimal überzeichnet. Bleibt nur noch die Frage offen: Was will die Person erreichen, mit einem massiv veraltetem Macbook von 2005?"

Jicky von Bechtolsheim, Creative Out of Home Specialist bei WallDecaux: "Got me! Fantastische Inszenierung, sensationeller Blick. Das Thema wurde hier originell, ansehnlich und skurril in Szene gesetzt. Ich folge!"Diana Degraa, CEO Initiative Media: "So schrecklich, dass es schon wieder gut ist!"

Mirjam Wagner, Creative Director bei Jung von Matt/Alster: "Tolle visuelle Umsetzung, die Lust auf Lesen macht."

Alexander Gerlings, Creative Director bei ressourcenmangel: "Das versteht sich ja wohl von selbst, wieso das Cover gewinnen muss. Provokant, understatement, plakativ... Der Mann hat Geschmack."

2. Platz: agora42 2/2022

Sabine Schulz, Creative Director bei Ogilvy: "Gute Ideen sind meistens einfach und auch hier treffsicher dargestellt."

Matthias Heft, Chief Digital Officer bei bilekjaeger: "Smart, simpel und mit Stopping-Power."

Maximilian Stengl, Creative Director Art bei Preuss und Preuss: "Bringt das Thema Resilienz auf den Punkt bzw. hier Strich."

Michael Schipper, CEO von You: "Schöne Bildidee."

Katja Behnke, Creative Director bei Achtung: "Großartig das Thema illustriert. Besser geht‘s nicht."

Christian Anhut, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi: "Einfacher kann man Resilienz nicht auf den Punkt bringen."

Hans Neubert, Creative Director und Partner bei Sassenbach: "Es sind doch immer wieder die einfachen, plakativen und dennoch intelligenten Cover-Ideen, an denen man hängenbleibt. Wie dieses Cover, das das Thema Resilienz so schön auf den Punkt bringt. Überraschend und überzeugend."

Wolfram Schäffer, Managing Partner bei design hoch drei: "Auffällige und reduzierte Cover-Grafik mit Hintersinn, die Resilienz einfach erklärt. Das Cover ist ein wirksames Angebot für den Leseeinstieg."

Carl-Christian Berge, Geschäftsführer Beratung bei battery: "Mit ein paar Strichen das Thema auf den Punkt gebracht – großartig!"

Jicky von Bechtolsheim, Creative Out of Home Specialist bei WallDecaux: "Re·si·li·enz = psychische Widerstandskraft; Fähigkeit, schwierige Lebenssituationen ohne anhaltende Beeinträchtigung zu überstehen. Hier bildlich gut gelungen übersetzt, der Stopper in der Dominoreihe."

3. Platz: Vogue 3/2022

Hans Neubert, Creative Director und Partner bei Sassenbach: "Dass ich mal für ein Vogue-Cover voten würde, hätte ich auch nicht gedacht. Aber wenn mich Anke Engelke in absurd übergroßen Klamotten angrinst und das Bild mit der Subline "Ich bin nicht perfekt" ergänzt wird... Dann finde ich das perfekt."

Elmar Gerlach, Kreativdirektor bei Butter: "Auf der Vogue einfach mal nicht perfekt gekleidet und gestyled sein. Schon ist der Blickfang da."

Michael Schipper, CEO von You: "Die perfekte Anke im Imperfekt..."

Sabine Schulz, Creative Director bei Ogilvy: "Eine Vogue mit Frau Engelke auf dem Cover ist erfreulich erfrischend. Der Style erwartungsgemäß lässig und durch die Farbe ein Knaller."

Christian Anhut, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi: "Anke Engelke im Oversize-Look. Ein Vogue-Cover, das mal nicht perfekt ist und genau deshalb ein Hingucker."

Adrian Pickshaus, Executive Creative Director bei Territory: "Puh, langweilige Zeile – denn wer ist denn schon perfekt? Aber Anke Engelke ist dennoch und immer eine tolle, smarte, lustige Frau. Und in einem gelben Zirkuszelt von Bluse wirkt sie sogar noch spannender. Ein Cover, das Betrachter:innen lächeln lässt."

Djik Ouchiian, freier Creative Director: "Klasse Motiv von Anke Engelke. Was für ein selbstbewusstes, tolles Bild."

Jicky von Bechtolsheim, Creative Out of Home Specialist bei WallDecaux: "Bezaubernd sympathisch strahlt Anke Engelke im leuchtend gelben Outfit vom Cover. Keiner ist perfekt, aber diese Inszenierung schon."

Diana Degraa, CEO Initiative Media: "Überraschend ehrlich: Comedy trifft schick."

Matthias Heft, Chief Digital Officer bei bilekjaeger: "Anke Engelke ist mit zahlreichen Talenten gesegnet. Und nun auch noch mit einem tollen Magazin-Cover."

Guido Schmidtke, stellvertretender Managing Designer beim Stern: "Ein schöner Titel, elegant gebaut. Wirklich besonders wird er aber erst durch Anke Engelke, die natürlich nicht das klassische Vogue-Model ist. Durch ihre Uneitelkeit im Zusammenspiel mit einem Modemagazin, also den Inbegriff von Eitelkeit, wird das Cover einzigartig."

4. Platz: Der Spiegel 13/2022

Elmar Gerlach, Kreativdirektor bei Butter: "Gerneral Olaf. Wahrscheinlich das Letzte, was er auf seiner Agenda hatte. Daher auch so ein gutes Motiv."

Michael Schipper, CEO von You: "Dem Sozikanzler hat der Verlag wenigstens ein rotes Barett aufgesetzt. So unstimmig das Barett zur Person passt, so schön die Farbe."

Adrian Pickshaus, Executive Creative Director bei Territory: "Muss aus dem "Scholzomat" wirklich ein Krieger werden? Drängende Frage, die dieses immens kraftvolle Cover aufwirft. Ein Titel, an dem man in vielerlei Hinsicht nicht vorbeikommt. Stark."

Djik Ouchiian, freier Creative Director: "Kraftvolles Statement zur aktuellen politischen Lage der Ampel-Koalition und dem Kanzler im Speziellen."

Hans Neubert, Creative Director und Partner bei Sassenbach: "Krieger wider Willen: Der Ex-Zivi Olaf Scholz mit Bundeswehr-Barett auf dem Kopf. Ein Bild, das wie kein zweites ausdrückt, wie schnell in diesen Zeiten bisherige Weltsichten und alte Wahrheiten zusammenbrechen. Einfach, aber gut."

Alexander Gerlings, Creative Director bei ressourcenmangel: "Eine Illustration auf den Punkt und sehr plakativ. Sehr gute grafische Umsetzung und optimal auf das Thema ausgerichtet."

5. Platz: 11Freunde #245

Jicky von Bechtolsheim, Creative Out of Home Specialist bei WallDecaux: "Aufmerksamkeitsstark und plakativ das Thema inszeniert."

Maximilian Stengl, Creative Director Art bei Preuss und Preuss: "Knickt in der Kurve = Knick im Papier. Funktioniert absolut."

Christian Anhut, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi: "Der Knick in der Fankurve – plakativ inszeniert."

Wolfram Schäffer, Managing Partner bei design hoch drei: "Die Botschaft des Covers kommt einfach und plakativ zum Ausdruck. Wie Fußball eben ist."

Christoph Hauschild, Leiter Produktmanagement und Client Services bei Plenigo: "Mit dem gelungenen Wortspiel werden nicht nur Fans von Mönchen Gladbach angesprochen."

Djik Ouchiian, freier Creative Director: "Als leidgeprüfter Gladbach-Fan kann ich nicht anders. Mein Cover des Monats."

6. Platz: Der Spiegel 11/2022

Sabine Schulz, Creative Director bei Ogilvy: "Die Reduktion in der grafischen Umsetzung im camouflageartigen Stil ist einfach bestechend und erfüllt genau ihren Job. Außerdem eine Frage, die jeden umtreibt."

Wolfram Schäffer, Managing Partner bei design hoch drei: "Das Cover zeigt eine starke, kompakte und intensive Illustration – eine clevere und einfache Bildkomposition, die sich sofort einprägt und den Betrachter nicht mehr loslässt."

Guido Schmidtke, stellvertretender Managing Designer beim Stern: "Putin im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg zu zeigen liegt nahe. Einen Dreh zu finden, dass es sich nicht als schon oft gesehen anfühlt, das ist die Herausforderung, die dem Spiegel in der illustrativen Umsetzung gelungen ist."

Matthias Heft, Chief Digital Officer bei bilekjaeger: "Gute Illustration, die die Lage leider sehr treffend beschreibt."

Christoph Hauschild, Leiter Produktmanagement und Client Services bei Plenigo: "Die Illustration verdeutlicht sehr eindringlich die Besessenheit, Entschlossenheit und Aggression im Handeln Putins."

Ole Denskat, Konzeptioner & Copywriter bei Wefra Life: "Auf dem Cover wird die richtige Frage gestellt: "Kann er noch zurück?". Die Illustration von Putins Gesicht, überlagert von Waffen und Kriegsmaschinerie, erfüllt zusätzlich ihren Zweck im Angesicht der aktuellen Situation."

7. Platz: Stern 10/2022

Matthias Heft, Chief Digital Officer bei bilekjaeger: "Von allen Ukraine-Covers das eindringlichste."

Michael Schipper, CEO von You: "Dramatisches Bild zu dramatischer Titelthese."

Carl-Christian Berge, Geschäftsführer Beratung bei battery: "Ein beeindruckendes Cover mit einer eindrücklichen Botschaft. Sehr stark!"

Ole Denskat, Konzeptioner & Copywriter bei Wefra Life: "Das einfache und doch so schwerwiegende Wort "Krieg" wird auf dem Stern-Cover zusätzlich in seiner ukrainischen Form dargestellt. Die Schwere überträgt sich auch durch die cleane, düstere Gestaltung und ein Gesicht, das fast Handlungsunfähigkeit vermitteln möchte. Die Headline unterstreicht, dass wir uns in einer Zeitenwende befinden."

Jicky von Bechtolsheim, Creative Out of Home Specialist bei WallDecaux: "Stark berührend und klar gestaltet. Das Cover trifft einen, führt zum Nachdenken und hinterlässt eine Tiefe."

Marcus Friedrich, Creative Director Isobar Germany: "Dramatisch, düster und eine persönliche Nähe, die greifbar ist. Die plakative Darstellung stellt in ihrem Minimalismus menschliches Leid über den omnipräsenten Putin und setzt damit auf Mitgefühl."

Guido Schmidtke, stellvertretender Managing Designer beim Stern: "Der Stern ohne Co-Verkäufer, das kommt nicht oft vor. Das passiert immer dann, wenn das Thema wirklich wichtig ist und alles andere stört. Und meistens wird es ein guter Titel. Auch hier!"

8. Platz: Der Aktionär 11/2022

Diana Degraa, CEO Initiative Media: "Leider ja!"

Elmar Gerlach, Kreativdirektor bei Butter: "Ein Anti-Putin-Plakat im Stile eines Propagandamotivs. Mit starker künstlerischer Kraft. Sehr hart, sehr eindrucksvoll."

Christoph Hauschild, Leiter Produktmanagement und Client Services bei Plenigo: "Pointierte Gestaltung zum Wechselspiel von Krieg und den Auswirkungen auf wirtschaftliche Fantasien."

Ole Denskat, Konzeptioner & Copywriter bei Wefra Life: "Das Cover verknüpft gekonnt die Thematik des grausamen Kriegs mit seinen wirtschaftlichen Folgen. Besonders die Talfahrt der Kreditwürdigkeit Russlands lässt sich auf einer Metabene lesen, auch wenn es laut Copy um andere "Fallen Angels" geht."

Alexander Gerlings, Creative Director bei ressourcenmangel: "Die Idee des Covers ist gut, hier hätte man der Idee aber etwas mehr Ruhe gönnen können. Eine etwas aufgeräumtere und deutlichere Umsetzung hätte das Cover noch besser gemacht."

9. Platz: Capital März 2022

Marcus Friedrich, Creative Director Isobar Germany: "Irgendwo zwischen Munchs "Der Schrei" und Wes Cravens "Scream! " – und damit unmissverständlich als bedrohlich einzustufen: der Kampf gegen die Inflation, den wir mit Zapfpistolen führen."

Alexander Gerlings, Creative Director bei ressourcenmangel: "Sehr grafisches Cover, aufgeräumt und plakativ. Die Idee der Grafik ist auf den Punkt und perfekt passend zum Coverthema."

Maximilian Stengl, Creative Director Art bei Preuss und Preuss: "Einfache und starke Illu im 70ies Style. Ob die damals dieselben Probleme hatten?"

Djik Ouchiian, freier Creative Director: "Gute Key-Visual Idee zur aktuellen Lage. Illustrationen können noch immer gut eine Idee verdichten und aufzeigen."

Christian Kitter, Creative Director Design & Concept bei Von Helden und Gestalten: "Passend zum 5. Teil der Serie. Einfach und gut. Auch wenn der größte Beitrag von den Costume-Designern 1996 kam."

10. Platz: Harvard Business Manager 4/2022

Stefan Buhr, Chief Sales Officer bei der FAZ: "Der Titel fängt Interesse, eine schöne Überleitung in das Thema."

Maximilian Stengl, Creative Director Art bei Preuss und Preuss: "Traumwelt Hingucker-Titel. Etwas absurd und gerade deshalb schön."

Katja Behnke, Creative Director bei Achtung: "Dieser überraschende Titel blickt mit geradezu beklemmender Süße hinter die Kulisse von Erfolg oder Scheitern. Erneut eine super kreative Idee für ein solches Business-Magazin."

Carl-Christian Berge, Geschäftsführer Beratung bei battery: "Ein Cover wie der Titel eines Poesie-Albums – möchte man unbedingt lesen."

Sonstige Bemerkungen

Elmar Gerlach, Kreativdirektor bei Butter: "Das war es für mich. Hat viel Spaß gemacht. Ich wünsche meinen Mit-Juror:innen weiterhin viel Freude!"

Sabine Schulz, Creative Director bei Ogilvy: "Die Qual der Wahl war diesen Monat aufgrund der vielen guten Titel nicht einfach. Ich hätte fast jeden Titel zum Thema Ukraine voten wollen. Besonders der Stern-Titel hat eine magische Anziehungskraft. Auch der Harvard Business Manager gehört meiner Meinung nach vorne.

Aber ich konnte mich vor lauter Sehnsucht nach Freiheit und Leichtigkeit und schönem Schein nicht frei machen und habe auch Titel in der engeren Auswahl, die mir dieses Lebensgefühl widerspiegeln."

Weitere Kommentare der Jury zu nominierten Covern, die es nicht unter die Top 10 geschafft haben:

Greenpeace Magazin 2.22

Alexander Gerlings, Creative Director bei ressourcenmangel: "Absolut tolle Fotografie, eingebettet in ein cleanes und sehr sauberes Layout, in dem das Foto Platz zum Wirken hat."

Elmar Gerlach, Kreativdirektor bei Butter: "Ein wunderschönes Foto von einen wunderschönen Tier. Und durch die Überlagerung der Ohren mit der Typo wird der Fuchs extrem plakativ."

Ole Denskat, Konzeptioner & Copywriter bei Wefra Life: "Der hochauflösende Fuchs wird sofort als seltenes Tier wahrgenommen. Gerade in Kombination mit der gelungenen Headline "Wildnis wagen" kommt die Botschaft deutlich rüber."

Guido Schmidtke, stellvertretender Managing Designer beim Stern: "Ein schönes Fuchs-Bild, das aber auch die Bedrohung zeigt, der die wilden Tiere in der Industrienation Deutschland ausgesetzt sind."

 

Wirtschaftswoche 13/2022

Katja Behnke, Creative Director bei Achtung: "Ein mutiges Cover, das mit kritisch klarem Blick zeigt, wer der eigentliche Regent im Lande ist."

Mirjam Wagner, Creative Director bei Jung von Matt/Alster: "Polarisierende gute Bildidee. "

Stern 13/2022

Katja Behnke, Creative Director bei Achtung: "Im Blick dieser jungen Frau liegt viel mehr als die Frage nach der Zukunft. Auch die Frage nach dem "Warum" liegt in ihrem hoffnungslosen Blick. Eine bedrückende, gute Wahl."

Stefan Buhr, Chief Sales Officer bei der FAZ: "Krieg in Europa gehört zu den wichtigsten Themen, mit denen wir uns in diesen Wochen auseinandersetzen. Der Blick der ukrainischen Frau auf dem Stern-Titel ist durchdringend, ein Ruf nach Hilfe bei allem Selbstbewusstsein."

Der Spiegel 10/2022

Christian Anhut, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi: "Ein Cover, bei dem sich die Nackenhaare aufstellen."

Adesso 5/22

Wolfram Schäffer, Managing Partner bei design hoch drei: "Schöne und elegante Typo-Inszenierung, die sehr gut zum Profil des Heftes Adesso passt. Bild und Inhalt verschmelzen miteinander, und der Betrachter wird subtil in das Thema eingewoben."

form Designmagazin – 295 / Glaube

Adrian Pickshaus, Executive Creative Director bei Territory: "Ich habe (leider) noch nie in diesem Magazin geblättert. Aber ich möchte mir die verruchte Rihanna im Papstgewand so schnell wie möglich auf den Coffee-Table legen. Klasse.

Mirjam Wagner, Creative Director bei Jung von Matt/Alster: "Tolles Bild zu einem spannenden Thema."

Sabine Schulz, Creative Director bei Ogilvy: "Opulenz veredelt in Schwarz/Weiß, kombiniert mit dem goldenen Schriftzug. In einer Zeit, wo der Glaube eine wichtige Grundlage darstellt. Was braucht es mehr? Für mich ist der Titel magic."

 

Zeit Magazin Mann 1/22

Adrian Pickshaus, Executive Creative Director bei Territory: "Grellrote Typo auf grüner Wiese zu zerknautschter Literaten-Miene in blassgelber Lederpelle. Ein Cover, moderne Männersachen versprechend, bei dem "Drogen" und "48 Jahre Ehe" tatsächlich in eine Zeile passen."

Dein Spiegel 4/2022

Christoph Hauschild, Leiter Produktmanagement und Client Services bei Plenigo: "Klar kommunizierter Nutzwert und vorbildliche Gestaltung für die Platzierung im geschuppten Regal."

Diana Degraa, CEO Initiative Media: "Absolutes Reizthema für Eltern – sehr realistisch inszeniert."

Wirtschaftswoche 12/2022

Stefan Buhr, Chief Sales Officer bei der FAZ: "Eine interessante Illustration, die Aufbauten der Yacht symbolisieren den Kreml."

Carl-Christian Berge, Geschäftsführer Beratung bei battery: "Zielt mit Humor voll ins Schwarze, bei mir hat’s funktioniert."

Mirjam Wagner, Creative Director bei Jung von Matt/Alster: "Plakative gute Bildidee."

MIT Technology Review 3/22

Christian Kitter, Creative Director Design & Concept bei Von Helden und Gestalten: "Plakativ, knallige Farben und fällt auf. Die Puzzle-Analogie passier hier natürlich super zum Thema ohne angestaubt zu wirken."

Weltkunst Sonderheft 197/22

Christian Kitter, Creative Director Design & Concept bei Von Helden und Gestalten: "Was dieses Cover vermittelt? Leichtigkeit und Ruhe. Bei all den großen Problemen unserer Zeit vielleicht etwas zu romantisierend. Aber es beruhigt."

Der Aktionär 10/2022

Christian Kitter, Creative Director Design & Concept bei Von Helden und Gestalten: "Vielleicht etwas zu offensichtlich. Funktioniert aber trotzdem sehr gut."

Ole Denskat, Konzeptioner & Copywriter bei Wefra Life: "Das Cover besticht durch eine enorme emotionale Aufladung der unmittelbaren, weltpolitischen Ereignisse. Die Zerreißprobe zeichnet sich wortwörtlich auf dem Magazin ab und bringt dessen Titel erst zum Vorschein."

Marcus Friedrich, Creative Director Isobar Germany: "Fragil, dünn und alles andere als reißfest. Der Krieg findet hier eine ausdrucksstarke Bildmetapher."

 

Business Spotlight 4/22

Diana Degraa, CEO Initiative Media: "Musk, irgendwie auch Rocket Man. Beängstigend (Megabau Tesla in Brandenburg) und faszinierend zugleich."

Guido Schmidtke, stellvertretender Managing Designer beim Stern: "Mir gefällt die streng typografische Lösung, in die Elon Musk einfach eingebunden wird, sein Kopf zentral im Kreuz."

Mirjam Wagner, Creative Director bei Jung von Matt/Alster: "Spannendes Thema gut umgesetzt."

Der Spiegel 12/2022

Stefan Buhr, Chief Sales Officer bei der FAZ: "Der Titel verdeutlicht eindrucksvoll den Mut der Menschen in der Ukraine."

Hans Neubert, Creative Director und Partner bei Sassenbach: "Die Helden der Ukraine, inszeniert wie auf einem Filmplakat? Täglich zeigen sie dem Rest der Welt, wie konsequent man gegen verbrecherische Diktaturen angehen muss. Insofern trifft das Cover den Kern."

Marcus Friedrich, Creative Director Isobar Germany: "Heroisch, cineastisch – die Heldenrollen dieses schrecklichen Blockbusters sind klar verteilt und ebenso unumstößlich, wie ihre Willenskraft."

Mint 51

Matthias Heft, Chief Digital Officer bei bilekjaeger: "Because of his Bobness."

Écoute 5/22

Stefan Buhr, Chief Sales Officer bei der FAZ: "Die Geheimnisse der Leuchttürme, was für ein spannendes Thema, um weiter Französisch zu lernen."

Margit Mair - 22.04.2022