Cover des Monats Juli 2020: Radikale Ideen überzeugen

Der Harvard Business Manager steckt den Punk in den Brioni und zeigt damit, was radikale Ideen als Voraussetzung für Innovation sind. Dieser Stilbruch überzeugt auch unsere Jury, und sie kürt den Titel zum Cover des Monats Juli 2020. Dass der Harvard Business Manager bei unserem Wettbewerb gewinnt, ist übrigens eine Premiere.

So bewertet die Jury die 10 besten Cover des Monats:

1. Platz: Harvard Business Manager 8/2020

Sinya Horwedel, Senior Art Director bei Ogilvy: "Ob äußerliches Aufpolieren das radikale Denken ist, dass es für echte Innovationen braucht, ist fraglich – auf dem Cover sorgt die simple Bildidee jedenfalls dafür, dass man genauer hinschaut."

Alice Gittermann, Geschäftsführerin von Ballhaus West: "Fast schon zu simpel, den Punk mit dem Manager zu vereinen. Aber es funktioniert."

Oliver Flohrs, Creative Director bei Preuss & Preuss: "Radikal gedacht. Das Motiv hebt sich vom Umfeld ab und macht direkt Lust auf die Story."

Patrick Ackmann, Geschäftsleitung Creation bei Wefra Life: "Der Punk lebt! Starker Kontrast, gutes Casting, top Styling – der Blickfang unter den Wirtschaftsmagazinen."

Lars Lammers, Geschäftsführender Gesellschafter der Pahnke Markenmacherei: "Ein Anzugträger sorgt optisch haarig verpunkt fürs Hängenbleiben an diesem Titel. Die Zeile fordert auf zum "Radikal Denken". Und trifft damit, was uns alle umtreiben sollte: Diese Krise ist auch die Chance auf einen Neuanfang – und das Aufbrechen von Verkrustungen im Eiltempo."

Andreas Ottensmeier, Geschäftsführer bei battery: "Durch die originelle Fotoinszenierung ein echter Hingucker."

Nils Förster, Senior Art Director bei Segmenta: "Wenn 2020 der Iro zum Brioni für "radikal" genutzt wird ..."

Alexandra Trudnowski, Geschäftsführerin bei MW Office: "Provozierend und dennoch sehr passendes Spiel aus Headline und Bild. Schöner Stilbruch."

Andreas Nyland, Art Director des Stern: "Gutes Visual, verstärkende Zeile."

 

2. Platz: 11Freunde #225

Sinya Horwedel, Senior Art Director bei Ogilvy: "Boldes Statement unaufgeregt inszeniert: eleganter Rückpass auf den 17-jährigen Manuel Neuer."

Andreas Nyland, Art Director des Stern: "Sehr gutes Porträt, aber noch bessere Zeile. Das muss man lesen."

Alice Gittermann, Geschäftsführerin von Ballhaus West: "Üblicherweise killt die Autorisierung herrliche Größenwahn-Zitate wie diese. Ein seltener Anblick. Apropos Blick: Guckt Neuer da nach hinten oder vorne?"

Olaf Reys, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi: "Ein Cover sieht rot. Cooler Profilshot von Manuel Neuer mit einem starken Statement. Zieht Blicke an."

Axel Wiehler, Managing Director bei Initiative Media: "Selbstbewusst. Er weiß, was er wert ist."

Ninetta Orfgen, Geschäftsführerin Orfgen Marketing: "Super – Manuel Neuer wurde mit dem Cover (Foto + ausgewähltes Zitat) ziemlich in die Arroganz-Ecke gestellt. Ob das so beabsichtigt war, bleibt ein Geheimnis."

Lars Lammers, Geschäftsführender Gesellschafter der Pahnke Markenmacherei: "Ich bin gar nicht Manuel Neuer. Oder ist er es doch? Ungewöhnliches Porträt unserer Nummer 1. Dazu eine Aussage, die sicher nicht jeder teilt. Gute Verkaufe eines exklusiven Interviews."

Martin Reinhardt, Geschäftsführender Gesellschafter bei Die Magaziniker: "Einfach einfach ikonisch."

Andreas Ottensmeier, Geschäftsführer bei battery: "Das selbstbewusste und plakativ inszenierte Statement macht Lust auf mehr."

Matthias Heynen, Kreativdirektor Art bei komm.passion: "Wollte eigentlich schnell weiter klicken, aber je öfter ich es mir ansehe, desto besser gefällt mir dieses Cover: ungewöhnliches Porträt-Bild; spannend ausgeleuchtet; streng grafischer Cover-Aufbau; provokantes Zitat. Was braucht ein gutes Cover mehr?"

Timm Weber, Chief Creative Officer bei Digitas Pixelpark: "Auch wenn ich kein Bayern Fan bin, ein echter Hingucker."

Oliver Flohrs, Creative Director bei Preuss & Preuss: "Eindringliche Porträt-Fotografie. Und nicht nur ein Zitat, sondern eine Kampfansage an die Torhüter von morgen."

Hans Ulrich Ganser, Head of Copy & Concept bei B+D Communications: "Ein Kopf zum direkt auf Münzen prägen. Ein Zitat, das vor Selbstbewusstsein nur so strotzt: Ave Neuer, 11 Freunde te salutant. Volltreffer!"

3. Platz: Der Spiegel 31/2020

Alice Gittermann, Geschäftsführerin von Ballhaus West: "Wortspiel, Farbspiel: perfekt als Cover. Perfekter, wenn es auch eintritt."

Oliver Flohrs, Creative Director bei Preuss & Preuss: "Einprägsames Wortspiel. In Verbindung mit dem winkenden Trump weckt es Neugier. Und Hoffnung."

Olaf Reys, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi: "Ich mag das Wortspiel sehr. Vielleicht auch weil es ein Wunsch ist mit dem Ende von Trump. Insgesamt gut gemacht."

Lars Lammers, Geschäftsführender Gesellschafter der Pahnke Markenmacherei: "Trump am Ende. Was viele herbeisehnen, wird hier optisch und mit einem geglückten Wortspiel plakativ inszeniert. Gelungene Abrechnung mit einem, der auszog, die Welt das Fürchten zu lehren. Und der es leider auch schafft. Immer noch."

Andreas Ottensmeier, Geschäftsführer bei battery: "Schönes Wortspiel, passendes Foto. Ein Cover, das einem aus der Seele spricht."

Timm Weber, Chief Creative Officer bei Digitas Pixelpark: "The end. Schön wärs. Sehr gelungenes Spiegel-Cover, was natürlich auch schon das tolle tragische Trump-Foto als Steilvorlage hatte."

Nils Förster, Senior Art Director bei Segmenta: "Im perfekten Moment ausgelöst, man hätte es nicht besser inszenieren können."

Alexandra Trudnowski, Geschäftsführerin bei MW Office: "Nettes Wortspiel mit passender "menschelnder" Darstellung des amerikanischen Präsidenten."

4. Platz: agora42 3/2020

Matthias Heynen, Kreativdirektor Art bei komm.passion: "Puh, ich mag ja kein Splatter... Aber hier will ich sofort die Story zum Ekel-Zombie-Cover lesen! Einfach richtig schön "catchy" illustriert – und dabei doch in bester agora-Manier schlicht und klar. Großartig!"

Sinya Horwedel, Senior Art Director bei Ogilvy: "Schaurig schön auf den Punkt gebracht."

Hans Ulrich Ganser, Head of Copy & Concept bei B+D Communications: "Das Virus from Outer Space verwandelt Bulle und Bär in willenlose Zombies. Interessanter Plot. Was steckt wohl dahinter? Da will ich mehr wissen."

Ninetta Orfgen, Geschäftsführerin Orfgen Marketing: "Das Motiv gibt sehr viel Spielraum für Interpretationen. Mag ich. Hier kann sich jeder seine Version rausnehmen."

Andreas Ottensmeier, Geschäftsführer bei battery: "Nicht leicht verdaulich, aber irgendwie originell."

Axel Wiehler, Managing Director bei Initiative Media: "Die Börsen werden geflutet von Kapital bis zum bösen Erwachen."

5. Platz: Wirtschaftswoche 30/2020

Patrick Ackmann, Geschäftsleitung Creation bei Wefra Life: "Ein echter Hingucker! Auch wenngleich das Bild, der wie Rapper stilisierten Tech-Milliardäre etwas an der Grundaussage "Welt verändern und damit reich werden" auf dem Titel vorbeischrammt. Eher: "Welt verändern und damit cool und reich werden". "

Nils Förster, Senior Art Director bei Segmenta: "Run MBG – Down with the King!"

Alexandra Trudnowski, Geschäftsführerin bei MW Office: "Kreative und zugleich karikative Darstellung der drei Titelpersönlichkeiten."

Axel Wiehler, Managing Director bei Initiative Media: "Geld regiert die Welt. Eindrucksvolle Inszenierung."

Oliver Flohrs, Creative Director bei Preuss & Preuss: "Ist das Jeff Bezos oder ein Gangster-Rapper? Milliardäre, mal anders inszeniert. Überraschend und gut."

6. Platz: Der Spiegel 29/2020

Sinya Horwedel, Senior Art Director bei Ogilvy: "Starkes Bild, schöner Titel: Da muss man schon mal schmunzeln."

Olaf Reys, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi: "Plakativ und unangenehm zugleich. Das frontale Portrait von Markus Söder, das gefällige Grinsen und der Titel "Der Erbschleicher". Ganz schön frontal, ganz schön gelungen."

Martin Reinhardt, Geschäftsführender Gesellschafter bei Die Magaziniker: "Großartig: Das ganze Drama in einer Headline. Ein Cover wie ein Theaterplakat."

Matthias Heynen, Kreativdirektor Art bei komm.passion: "Ich ertrage den roten Spiegel-Rand zwar eigentlich nicht, aber bei diesem Cover mache ich gerne eine Ausnahme: feist grinsender Schwiegersohn-Söder mit diabolischem Lächeln und einer echt fiesen Headline: super!!!"

7. Platz: brand eins 7/2020

Rike Sattler, Creative Art Director bei let's sea: "Wer schon mal eine Mittagspause in Frankfurt gemacht hat, kennt ihn – den Worschtdesigner. Ich finde es toll, dass hier jemand aufs Cover geholt wird, der kein Weltimperium führt. Sondern jemand, der ehrlich und wahrhaftig für Ideen und Durchhaltevermögen steht. Wunderbar, das Cover macht mich neugierig. Und die Typo spielt – wie immer – mit dem Thema."

Hans Ulrich Ganser, Head of Copy & Concept bei B+D Communications: "Keine echte Headline, und was bitte ist das für ein Bild? Selten wurde der Mangel an Inspiration – und echtem Unternehmergeist – inspirierender umgesetzt. brand eins hat's einfach drauf."

Lars Lammers, Geschäftsführender Gesellschafter der Pahnke Markenmacherei: "Die machen, was sie wollen. Und heraus kommen meist spannende Titel. Auch diesmal. Unternehmer/in gesucht heißt die sich tapetenartig wiederholende Verkaufe des Schwerpunkt-Themas. Die Optik vermittelt verhaltenen Optimismus. Immerhin. Unaufdringlicher Hingucker."

Alice Gittermann, Geschäftsführerin von Ballhaus West: "Die Deutschen gründen einfach nicht gerne. Das Cover schreit danach, dies zu ändern. Ungewöhnlich umgesetzt."

Oliver Flohrs, Creative Director bei Preuss & Preuss: "Schönes Spiel mit den Ebenen. Ganz bewusst mal keine plakative Überschrift. Toprelevantes Titelthema."

8. Platz: Der Aktionär 29/2020

Matthias Heynen, Kreativdirektor Art bei komm.passion: "KEKSE! KEKSE! KEKSE! Hat das Krümelmonster (sind wir doch mal ehrlich: DER heimliche Held unserer Kindheit; einfach immer Kekse mampfen...) eigentlich jemals etwas anderes gesagt? Zu diesem einfach(en) tollen Illu-Cover sage ich: MEHR! MEHR! MEHR!"

Rike Sattler, Creative Art Director bei let's sea: " Rike Sattler, Creative Art Director bei let's sea: "Ich bleibe dran hängen, weil es eine erstaunliche Ähnlichkeit zwischen Warren Buffett und dem Krümelmonster gibt. Oder?"

Martin Reinhardt, Geschäftsführender Gesellschafter bei Die Magaziniker: "Ein Sonderpunkt für den heimlichen Antikapitalisten im Team des Aktionärs. Der Titel ist – absichtlich oder unabsichtlich – wunderbar doppelbödig, wenn man das Krümelmonster kennt."

Patrick Ackmann, Geschäftsleitung Creation bei Wefra Life: "Verfressen! Fast schon ironisch kann man das Cover vom Aktionär sehen: Hunger nach guter Rendite oder den Hals nicht voll genug bekommen? Egal, schrill und mit borrowed interest des Krümelmonsters aufgeladen, ist hier ein lautes Motiv gelungen."

9. Platz: Stern 32/2020

Ninetta Orfgen, Geschäftsführerin Orfgen Marketing: "Oh, das macht sehr viel Lust selbst mal wieder auf Camping-Tour zu gehen. Sehr gelungen. Schönes Motiv."

Olaf Reys, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi: "Der Blick aus dem Zelt, in die Sonne, in die Natur und das in Deutschland. Trifft die aktuelle Situation für Deutschland in Zeiten von Corona gut. Gibt Hoffnung und vermittelt Geborgenheit. Ich mag die fotografische Perspektive und das positive Gefühl."

Andreas Ottensmeier, Geschäftsführer bei battery: "Wenn der Blick aus dem Zelt auf dem Campingplatz nur halb so schön wäre, würde ich auch noch zum Camper – ein emotionales Cover(-foto) das sicher Interesse weckt."

Timm Weber, Chief Creative Officer bei Digitas Pixelpark: "Blick aus dem Zelt nach einer Nacht voller Stechmücken. Eine schöne Idee zum Thema."

10. Platz: Wirtschaftswoche 32/2020

Martin Reinhardt, Geschäftsführender Gesellschafter bei Die Magaziniker: "Deutschlands Dilemma mit China schön inszeniert."

Patrick Ackmann, Geschäftsleitung Creation bei Wefra Life: "Panda versus kleiner Adler. Ein bisschen erinnert es schon an Godzillas alte Schlachten. Aufgeregt und laut kommt die Titelstory daher, etwas zu reißerisch, aber dennoch ein gutes Cover. Armer Panda."

Axel Wiehler, Managing Director bei Initiative Media: "Das Erbe der Billigproduktion. Toll dargestellt."

Sonstige Bemerkungen

Martin Reinhardt, Geschäftsführender Gesellschafter bei Die Magaziniker: "Slim pickings. Wird das Sommerloch sein."

Weitere Cover, die von unserer Jury bewertet wurden, es aber nicht in die Top 10 geschafft haben:

Der Aktionär 28/2020

Sinya Horwedel, Senior Art Director bei Ogilvy: "Einfach mal aus der Reihe tanzen."

 

Zeit Leo 5/2020

Olaf Reys, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi: "Schön plakativ und kraftvoll gestaltet, zieht Blicke an, ich mags."

Adesso 9/2020

Ninetta Orfgen, Geschäftsführerin Orfgen Marketing: "Aus Mangel an Alternativen."

 

Écoute 9/2020

Ninetta Orfgen, Geschäftsführerin Orfgen Marketing: "Aus Mangel an Alternativen."

Wirtschaftswoche 31/2020

Lars Lammers, Geschäftsführender Gesellschafter der Pahnke Markenmacherei: "Auch wenn ich mich an den Titelseiten übersehen habe, die mit Corona spielen, mache ich hier eine Ausnahme: Wie das Virus seinen Schatten auf ein Haus wirft und den "Tod des Immobilienbooms" vor Augen führt – das ist handwerklich einfach super gelöst."

Patrick Ackmann, Geschäftsleitung Creation bei Wefra Life: "Was haben wir uns satt gesehen an Virenbildern und Covid-19! Hier aber noch einmal clever inszeniert, wie der Schatten eines drohenden Meteoriten. Echt hollywoodreif, diese Stille vor dem Einschlag: gutes Kopfkino."

Andreas Nyland, Art Director des Stern: "Smarte Idee, dauert etwas länger bis man der Punch kommt. Dann sitzt er aber."

 

Der Spiegel 30/2020

Martin Reinhardt, Geschäftsführender Gesellschafter bei Die Magaziniker: "Warum erinnert mich dieser Titel an frühere "Nazi-Raubgold"-Titel? Wahrscheinlich die Farbe und Komposition. Absicht oder Zufall?"

Alexandra Trudnowski, Geschäftsführerin bei MW Office: "Hochspannendes Thema, Cover dazu optisch ansprechend."

Wirtschaftswoche 29/2020

Matthias Heynen, Kreativdirektor Art bei komm.passion: "Ein Cover ohne Schnick und Schnack: einfach auf das letzte Loch, äh den Punkt reduz iert. Sehr schön!"

Rike Sattler, Creative Art Director bei let's sea: "Den Gürtel mit Corona-Stanzungen zum enger schnallen finde ich super! Es geht immer noch ein Stückchen enger, Luft anhalten. Die Liebe zum Detail gefällt mir sehr."

Andreas Nyland, Art Director des Stern: "Kompromisslose Illustration, sehr schnell."

 

Weltkunst 168/2020

Timm Weber, Chief Creative Officer bei Digitas Pixelpark: "Sonderpreis in der Kategorie "Großzügiger Umgang mit Weißraum."

Men's Health Juni 2020

Timm Weber, Chief Creative Officer bei Digitas Pixelpark: "Leichte Variation beim immer gleichen Men's Health-Titel: Graue Haare."

Deutsch perfekt 9/2020

Nils Förster, Senior Art Director bei Segmenta: "DAS sind doch mal schöne Illus auf dem Titel, danke!"

 

Spotlight 9/2020

Nils Förster, Senior Art Director bei Segmenta: "Ich knows und vermisse es vor allem!"

Wirtschaftswoche 28/2020

Alice Gittermann, Geschäftsführerin von Ballhaus West: "Demnächst ruft es Mahlzeit aus der Petrischale. Mal sehen, wie das wird. Das Cover schmeckt mir jedenfalls schon mal."

Axel Wiehler, Managing Director bei Initiative Media: "Die Abrechnung für die Verbraucher, die es immer nur billig wollen. Harmloses Cover mit viel Gehalt."

Hans Ulrich Ganser, Head of Copy & Concept bei B+D Communications: "Gute Bildidee, klare Headline. Kommen die Schnitzel bald schon aus der Petrischale? Und wird die Revolution uns auch schmecken? Mal sehen, was uns die Wirtschaftswoche uns serviert."

 

Der Spiegel 28/2020

Alexandra Trudnowski, Geschäftsführerin bei MW Office: "Das Cover spricht für sich ohne viel Erklärung."

manager magazin 8/2020

Rike Sattler, Creative Art Director bei let's sea: "Auf den ersten Blick ein stolzes Porträt in der Kulisse – auf den zweiten Blick erkennt man die vielen Gesichter von Sigmar Gabriel. Viel Dunkelheit, viel Schatten. Eine pure und prägnante Umsetzung. Macht Neugierig auf die Story im Heft."

Philosophie Magazin 5/2020

Rike Sattler, Creative Art Director bei let's sea: "Die Art von Retro-Covern finde ich zwischen all den harten Covern sehr angenehm. Ein Fall durch die Facetten des Regenbogens – alles kann passieren. Sogar die Typo tanzt und fällt mit. Macht mich neugierig auf die Umsetzung des Themas im Heft."

Hans Ulrich Ganser, Head of Copy & Concept bei B+D Communications: "Relevantes Thema gerade in Corona-Zeiten, gut und inspirierend umgesetzt. Freier Fall, Absturz oder mutiger Sprung ins Ungewisse? Alles ist offen..."

 

Spiegel Geschichte 4/2020

Andreas Nyland, Art Director des Stern: "Sehr klassischer Aufbau, und sehr gekonnt."

Margit Mair - 13.08.2020