Cover des Monats Februar 2022: brand eins überzeugt in puncto Branding

Beim Thema Markenführung kennt sich brand eins bekanntlich aus was man auch jeden Monat aufs Neue bei Cover des Monats beobachten kann. Vollends überzeugen kann das Wirtschaftsmagazin folglich mit dem Schwerpunkt Marketing auf dem Titel. Die gehörige Portion Ironie unterstreicht hier zudem das Branding in eigener Sache. Für unsere Jury ist brand eins damit das Cover des Monats Februar.

So bewertet die Cover-des-Monats-Jury die besten Titelideen im Februar 2022:

1. Platz: brand eins 2/2022

Marcus Friedrich, Creative Director Isobar Germany: "brand eins erinnert uns gekonnt daran, dass Statements – insbesondere provokante – ihre Wirkung am besten entfalten und maximalen Eindruck hinterlassen können, wenn sie minimalistisch inszeniert werden. Eine perfekte Analogie zum Parfum (und der richtigen Dosierung)."

Jicky von Bechtolsheim, Creative Out of Home Specialist bei Wall Decaux: "Perfekt plakativ und schön zugleich das Thema visualisiert. Das Cover gehört gerahmt an die Wand."

Sabine Schulz, Creative Director bei Ogilvy: "Hervorragender Lesestoff entsprechend verpackt. Besser geht‘s nicht. Typisch brand eins."

Hans Neubert, Creative Director und Partner bei Sassenbach: "Das Cover, das mich diesen Monat am meisten beschäftigt und ins Heft reingezogen hat. Hochästhetisch und zugleich brutal. Grandios!"

Carl-Christian Berge, Geschäftsführer Beratung bei battery: "Riecht nach dem Cover des Monats. Weil sowohl die Kopfnote als auch die Herznote stimmt."

Katja Behnke, Creative Director bei Achtung: "Einfach. Plakativ. Perfekte Inszenierung des Schwerpunkt-Themas."

Petra Schotten, Creative Director Text bei Saint Elmo’s: "Ein Cover, bei dem man einfach hingucken muss und mehr wissen will. Super einfach. Super gut."

Guido Schmidtke, stellvertretender Managing Designer beim Stern: "Vielleicht etwas zu laut, aber dieses Cover erheischt Aufmerksamkeit. Ich will wissen, worum es geht."

Christian Kitter, Creative Director Design & Concept bei Von Helden und Gestalten: "Fuck Yeah!"

Ben Hug, Head of Design bei Serviceplan: "Plakativer Bildaufbau, starke Farbkombi, gute Bildidee."

Maximilian Stengl, Creative Director Art bei Preuss und Preuss: "Präsentes Farbkonzept. Großer Will-Haben-Faktor. Passt also perfekt zum Titelthema Marken."

Markus Mayr, Inhaber Storypark: "In your face. Dieses Cover ist ein wahrer Schlag ins Gesicht jedes Markeninhabers. Und erzeugt genau deshalb seine starke Wirkung. Von der Love-Brand zur Hate-Brand."

Thomas Hornstein, UX-Strategist bei dotfly: "So einladend wie ausladend. Mit einem Spruch ins Hoch oder in den Shitstorm. Beherrschbar?"

Wolfram Schäffer, Managing Partner bei design hoch drei: "Der Parfümflakon beinhaltet den Stoff, der für fast magische Anziehung, aber auch für Ablehnung steht. Ebenso verhält es sich mit der Anziehungs- und Abstoßungskraft von Marken. Das Label "Fuck Off" auf dem edlen Glasgefäß bringt diese Ambivalenz zum Ausdruck. Die Stärke des brand-eins-Covers ist seine reduzierte klare Komposition und eine exzellente Bildidee – diese Kombination lenkt den Blick des Betrachters gekonnt auf die Kernaussage des Heftes."

Christian Anhut, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi: "Wieder ein sehr reduziertes Cover, mit dem brand eins eine Duftmarke setzt."

Adrian Pickshaus, Executive Creative Director bei Territory: "Im besten Sinne ausdrucksstarkes Cover zu einem spannenden Thema. Form- und farbschön gestaltet. Das Ergebnis: Dieser Titelgeschichte zeigt man nicht den Stinkfinger – sondern will sie sofort lesen."

Mirjam Wagner, Creative Director bei Jung von Matt/Alster: "Plakativ und direkt."

Elmar Gerlach, Kreativdirektor bei Butter: "Erste Reaktion: Spontanes Lachen. Das hilft schon mal enorm. Plakativ, provokant, farbenfroh. Mag ich."

Matthias Heft, Chief Digital Officer bei bilekjaeger: "Die Themen Brand Safety und Brand Protection werden hier plakativ inszeniert."

2. Platz: Harvard Business Manager 3/2022

Maximilian Stengl, Creative Director Art bei Preuss und Preuss: "Wie immer ein super Bildtitel des Harvard Business Manager. Der Pfau an der Leine als ultimatives Sinnbild der Dekadenz wird völlig gegensätzlich mit einer tollen Sachlichkeit fotografiert."

Hans Neubert, Creative Director und Partner bei Sassenbach: "Funktioniert gesprochen besser als gedruckt. Und trotzdem: Das Cover bringt die aktuellen, großen Fragen rund um die Finanzmärkte genau auf den Punkt."

Sabine Schulz, Creative Director bei Ogilvy: "Mehr sein, als scheinen, auf charmante Art inszeniert. Macht sofort Lust auf den Inhalt."

Katja Behnke, Creative Director bei Achtung: "Den inneren Pfau an die Leine zu legen, war für die Consulting-Branche längst überfällig – ein schönes Motiv, das aus der Seele spricht."

Matthias Heft, Chief Digital Officer bei bilekjaeger: "Schön, dass man hier eine fotografische Umsetzung gefunden hat und nicht eine der gerne genommenen Illustrationen."

Ole Denskat, Konzeptioner & Copywriter bei Wefra Life: "Wenn das Keyvisual einer Titelseite ein echter Hingucker ist, dann ist dies an sich schon mal ein echter Pluspunkt für eine Zeitschrift. Ein Pfau an einer Leine, Gassi geführt von einem Anzugträger, ist ein solcher Hingucker. Auch mit der Headline ergibt sich hier ein schönes Gedankenspiel."

Emke Hillrichs, Director Retail & Media Ecosystems bei Diffferent: "Gut, weil erst häh – und dann weiterdenken: Consultants als eitle Pfauen. Das war früher. Aber, was führen sie denn dann wohl heute an der Leine spazieren? Was ist Substanz eigentlich als Tier."

Thomas Hornstein, UX-Strategist bei dotfly: "Aufrecht gehen und überzeugend präsentieren reicht nicht mehr. Jetzt werden Nachhaltungsnoten verliehen."

Christian Anhut, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi: "Eine Branche erfindet sich neu. Schluss mit dem eitlen Pfau. Interessantes Bild, an dem man hängen bleibt."

Michael Schipper, CEO von You: "Hätten doch nur mehr Verlage diesen Mut gestalterisch und textlich auf den Punkt zu kommen."

Mirjam Wagner, Creative Director bei Jung von Matt/Alster: "Cover macht gute Laune und neugierig."

Elmar Gerlach, Kreativdirektor bei Butter: "Der Pfau macht das Bild zum Hingucker. Ein lustig-skurriles Foto, das das Klischee und das Thema perfekt trifft."

3. Platz: t3n Magazin 67

Sabine Schulz, Creative Director bei Ogilvy: "Wer möchte nicht über New Normal und New Work hinausblicken. Ein schöner grafischer Titel, der seine Leser finden wird."

Guido Schmidtke, stellvertretender Managing Designer beim Stern: "Ein digitales Magazin, das Cover aber ganz analog umgesetzt – richtig gut!"

Markus Mayr, Inhaber Storypark: "Knallig, bunt und hochaktuell. Die t3n bearbeitet DAS Thema derzeit, wenn es um Technologie, Innovation und Arbeitsleben geht. Wie Meta wird unser Arbeitsleben künftig aussehen? So bunt wie auf dem Cover?"

Emke Hillrichs, Director Retail & Media Ecosystems bei Diffferent: "Wie inszeniert man Meta? Wie die Arbeitswelt der Zukunft? Ein Mensch kraxelt in, aus und über buntes Eckiges. Ein wenig Tron meets Ikea. Keine Ahnung, ob die Metapher stimmt, aber visuell ist es irgendwie interessant."

Ben Hug, Head of Design bei Serviceplan: "Bold, farblich intensiv, zeitgemäß, ansprechend."

Maximilian Stengl, Creative Director Art bei Preuss und Preuss: "Ein spannendes Cover, das sich etwas Retro, etwas Future, etwas Meta und einfach cool anfühlt."

Wolfram Schäffer, Managing Partner bei design hoch drei: "Die Arbeit in der Zukunft wird digital und irgendwie flexibel und bunt. Die Dimensionen scheinen sich aufzuheben. Ein Spielfeld wird aufgerissen, das sich aber doch nur auf ein strenges digitales Koordinatensystem gründet. Der analoge kreative Mensch wird durch ein Hilfsmittel angekoppelt, den Visor, der seine wertvollen Augen ersetzt. Der Mensch wirkt in dieser Szene zentral wichtig, aber gleichzeitig unbeholfen und instabil. Das Cover ist eine gelungene analoge Interpretation einer zukünftigen, verstärkt digitalen Arbeitsumgebung und damit ein interessantes Sinnbild für die Spannung zwischen analoger und digitaler Welt."

Marcus Friedrich, Creative Director Isobar Germany: "Bunt, haptisch, futuristisch – ein komplexes und von Vielen noch nicht in Gänze erfasstes Thema (Metaverse / Web3) wird hier nahbar inszeniert."

Matthias Heft, Chief Digital Officer bei bilekjaeger: "Erinnert zwar an das Candy-Pop-Up-Museum, ist aber trotzdem – oder gerade deswegen – aufmerksamkeitsstark."

4. Platz: Der Spiegel 9/2022

Adrian Pickshaus, Executive Creative Director bei Territory: "Die unscharfen Bilder des Krieges sind zurück in Europa. Leider. Man kommt an Covern wie diesem hier nicht vorbei, zu wirkmächtig ist das Gezeigte. Auch wenn das Grauen abstrakt bleibt."

Hans Neubert, Creative Director und Partner bei Sassenbach: "Vielleicht kein wirklich brillantes Gesamtwerk im Zusammenwirken von Text und Bild. Aber der Satz "Putins Krieg" bringt die unfassbare Monstrosität der Situation, dass ein einzelner Mensch so viel Unheil über ein Land, über so viele Menschen, über die Welt bringen kann, sehr treffsicher auf den Punkt."

Wolfram Schäffer, Managing Partner bei design hoch drei: "Das Cover liefert ein Symbolbild mit suggestiver Kraft. Fast wie das Bild aus Tolkiens Herr der Ringe: der Blick auf den brennenden Schicksalsberg im Osten, hinter den Bergen von Mordor. So wirkt auch das Covermotiv des Spiegel zu Putins Krieg. Auch diese Szenerie steht für einen Angriff, der die Welt verändern soll. Für den Betrachter liegt der "brennende Berg" jeweils hinter einer undurchdringlichen Barriere, und es stellt sich eindringlich die Frage: Gelingt es, den Untergang von Mittelerde zu verhindern?"

Markus Mayr, Inhaber Storypark: "Wer, wenn nicht der Spiegel, sollte ein Thema wie den Krieg um die Ukraine einordnen? Das Cover dieser Ausgabe schreit nach (journalistischer) Hilfe. Und zeigt: Auch hier ist weniger mehr."

Christian Anhut, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi: "Vielleicht nicht das kreativste Cover des Monats. Aber das eindringlichste Cover. Mit einem Blick auf den Moment, der die Welt veränderte."

Michael Schipper, CEO von You: "Punktlandung."

Matthias Heft, Chief Digital Officer bei bilekjaeger: "Weil eine einfache, klar ausgesprochene Wahrheit stärker ist alles andere."

5. Platz: Psychologie Heute März 2022

Marcus Friedrich, Creative Director Isobar Germany: "Feuer sorgt zweifellos für Aufmerksamkeit und ist in Bezug auf das Cover auch ein gutes Stilmittel, um Aufmerksamkeit auf das Titelthemen zu lenken."

Adrian Pickshaus, Executive Creative Director bei Territory: "Welch zündende Idee: Der gestresste Arbeitnehmer stürzt sich ins Feuerzeug. Das Resultat ist der vielbeschriebene Burnout. Ein Hingucker!"

Carl-Christian Berge, Geschäftsführer Beratung bei battery: "Bin fasziniert von der Visualisierung dieses Themas! Plus treffende Headline. Besser geht's nicht."

Katja Behnke, Creative Director bei Achtung: "Heute muss man "angezündet sein", "für etwas brennen". Überschwänglicher Einsatz wird noch immer schwer gefeiert. Schön, dass die Psychologie heute diesen Zustand kritisch beleuchtet und gekonnt inszeniert."

Petra Schotten, Creative Director Text bei Saint Elmo’s: "Ein Cover, das nicht nur dank Signalfarbe auf sich aufmerksam macht, sondern mit einer smarten Motividee, die überrascht und das Titelthema total plakativ in Szene setzt."

Thomas Hornstein, UX-Strategist bei dotfly: "Das Hamsterzündrad der körperlichen und geistigen Verbrennung. Passt!"

Mirjam Wagner, Creative Director bei Jung von Matt/Alster: "Plakative schnelle Idee."

6. Platz: Cicero Februar 2022

Jicky von Bechtolsheim, Creative Out of Home Specialist bei Wall Decaux: "Individueller Stil, der das Thema gut transportiert und neugierig macht."

Sabine Schulz, Creative Director bei Ogilvy: "In den Olymp gehoben und über die wunderbare Illustration das Titelthema hervorragend dargestellt."

Guido Schmidtke, stellvertretender Managing Designer beim Stern: "Wie meistens etwas "Old School", aber nicht langweilig."

Mirjam Wagner, Creative Director bei Jung von Matt/Alster: "Tolle Bildidee perfekt umgesetzt."

7. Platz: Natur 22003

Carl-Christian Berge, Geschäftsführer Beratung bei battery: "Erschreckend, wie nah dieses Visual am Coronavirus dran ist. Erschreckend gut!"

Christian Anhut, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi: "Wie wir die Welt ernähren – in einem Bild zusammengefasst. Macht neugierig auf das Titelthema."

Ole Denskat, Konzeptioner & Copywriter bei Wefra Life: "Das Thema ist topaktuell und die brachiale Darstellung wirkungsvoll und aufmerksamkeitsstark. Damit sind die wichtigsten Anforderungen an eine Titelseite erfüllt.

Emke Hillrichs, Director Retail & Media Ecosystems bei Diffferent: "Welternährung, die die Welt (nicht) zerstört, in einem Bild, das beim Draufschauen weh tut. Ein schönes Visual."

Thomas Hornstein, UX-Strategist bei dotfly: "Der Planet hat eigentlich genug Essen für uns alle. Für ein klein wenig mehr Pluralität fehlen diesem Bildnis vielleicht noch die Stäbchen."

Wolfram Schäffer, Managing Partner bei design hoch drei: "Die Darstellung der Welt mit einer Corona aus Essbesteck suggeriert, wir haben es hier mit einem gefährlichen Phänomen zu tun: dem Virus "Mensch-22". Das Cover-Motiv provoziert sofort mehrere Fragen: Gelingt eine Mutation zum verantwortungsvollen Konsumententypus Mensch, der keine schädliche Wirkung auf unsere Welt hat? Wie wandlungsfähig ist dieser Virus? Und, ist er schon außer Kontrolle? Klar wird, der Konsument Mensch ist eine Bedrohung der Welt, und das bringt das Cover deutlich zum Ausdruck."

8. Platz: Der Aktionär 6/2022

Emke Hillrichs, Director Retail & Media Ecosystems bei Diffferent: "Eine Marktstimmung (zwischen Angst & Schmerz) auf den Punkt gebracht & dabei noch das ikonografische Potenzial von "Der Schrei" als Sirenen-Symbol herausgehoben. Kompliment."

Maximilian Stengl, Creative Director Art bei Preuss und Preuss: "Der ganze Titel strahlt Stress aus. Die Farbgebung, die Illustration und die Themen sowieso. Deshalb ein super Titel."

Christian Kitter, Creative Director Design & Concept bei Von Helden und Gestalten: "Dieses Cover trifft sehr schön die Emotionen der Anleger. Da bleibt nichts anderes übrig als zu schreien."

Ben Hug, Head of Design bei Serviceplan: "Interessante Bildanalogie, plakative Farbigkeit."

9. Platz: Wirtschaftswoche 8/2022

Petra Schotten, Creative Director Text bei Saint Elmo’s: "Ein Titel, der wieder einmal die Power des Textes und der Einfachheit kraftvoll inszeniert. Ein Traum, dieser Albtraum."

Christian Anhut, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi: "Plakative Headline zur wachsenden Macht und dem Wandel der Öko-Lobby!"

Markus Mayr, Inhaber Storypark: "Horrorthema Nachhaltigkeit? Spätestens seit Fridays for Future stehen die "Ökos" unter strenger Beobachtung der Wirtschaft. Wie umgehen mit den Frenemys? Die Wirtschaftswoche geht das Thema radikal an. Und wird mit einem starken Cover belohnt."

Adrian Pickshaus, Executive Creative Director bei Territory: "Simples Wortspiel mit einem roten Strich und jeder Menge grüner Power. Ich mag es gern und möchte der deutschen Wirtschaft raten: einfach mal die Chancen hinter dem vermeintlichen Bedrohungsszenario sehen."

10. Platz: Effilee 60/2022

Hans Neubert, Creative Director und Partner bei Sassenbach: "Was wir alle immer wussten, aber uns nie auszusprechen trauten, bringt Effilee endlich auf den Punkt. Danke für diese klare Botschaft. :-)"

Maximilian Stengl, Creative Director Art bei Preuss und Preuss: "Die Aussage auf dem Titel kann ich nur unterschreiben. Toll fotografiert und gestaltet ist der Titel auch noch."

Michael Schipper, CEO von You: "Wie wahr."

Weitere Kommentare der Jury zu nominierten Covern, die es nicht unter die Top 10 geschafft haben:

Der Spiegel 8/2022

Ben Hug, Head of Design bei Serviceplan: "Bedrohlich, alarmierend, ungesehen."

MIT Technology Review 2/2022

Hans Neubert, Creative Director und Partner bei Sassenbach: "Manchen Zeitschriften-Cover sind ja wie Fastfood: Man schaut sie an, ist sofort satt und das wars. Dieses Cover von MIT Technology Review ist ganz anders. Es macht auch nach dem siebten Mal hinschauen noch richtig Laune: Die Illustration ist gespickt mit liebevollen Details. Und die Titelheadline bringt das Thema einfach sehr schön kompakt auf den Punkt."

Marcus Friedrich, Creative Director Isobar Germany: "Zirkularität ist nicht nur ein wichtiges Thema, sondern eigentlich auch einfach umzusetzen. Der Illustrationsstil und die Begriffe auf dem Cover schaffen es eindrucksvoll, sowohl die Leichtigkeit als auch die Dringlichkeit darzustellen."

 

Wirtschaftswoche 6/2022

Sabine Schulz, Creative Director bei Ogilvy: "Die satirisch, ironische Renaissancekunst von Grant Wood zu kopieren, macht den Titel unmittelbar zum Eye-Catcher."

Mint 50

Carl-Christian Berge, Geschäftsführer Beratung bei battery: "Habe jede Zeile auf diesem Cover gelesen. Das will was heißen."

Ole Denskat, Konzeptioner & Copywriter bei Wefra Life: "Grandiose Verknüpfung von Headline, Thema und Bildmotiv. "Die Welt ist eine Scheibe" überzeugt als bekanntes Sprichwort dabei durch seine Doppeldeutigkeit: Die Welt ist eine Vinylscheibe, und Vinyl-Fans erzählen rund um den Globus von ihren Geschichten."

Der Aktionär 5/2022

Carl-Christian Berge, Geschäftsführer Beratung bei battery: "Es gibt doch immer wieder Bullenmotive zur Börse, die mich überraschen. Schlau gemacht."

Katja Behnke, Creative Director bei Achtung: "Auf den zweiten Blick wirkt es vielleicht platt – ich musste mich beim ersten allerdings tatsächlich kurz einmal neu orientieren, so wie wohl so mancher Aktionär. Gelungene Leser-Interaktion."

Mirjam Wagner, Creative Director bei Jung von Matt/Alster: "Toller Illustrationsstil."

Wirtschaftswoche 7/2022

Katja Behnke, Creative Director bei Achtung: ""Rien ne va plus!" Die Einsätze liegen, die Kugel rollt. Und ob es gut ausgeht? Kann es das überhaupt noch... Ein erschreckender Blick ins Innenleben der Frau Lagarde. Möge er kein Omen sein."

Thomas Hornstein, UX-Strategist bei dotfly: "Ein unschuldiges "Uppps". Die Folgen sind noch nicht absehbar."

Zeit Wissen 2/2022

Petra Schotten, Creative Director Text bei Saint Elmo’s: "Eine schöne zweideutige Headline, die das Titelthema perfekt aufgreift, gepaart mit einer hübschen Illu, die alles unterstreicht. Macht Spaß."

 

Weltkunst 196/22

Petra Schotten, Creative Director Text bei Saint Elmo’s: "Ein plakatives, surrealistisches Cover, das nicht nur das Titelthema gut widerspiegelt, sondern vor allem Neugier weckt auf das, was dahinter steckt."

Elmar Gerlach, Kreativdirektor bei Butter: "In seiner Skurrilität einfach ein Hingucker. Ein spannendes Bild, nicht mehr – und nicht weniger."

Stern  6/2022

Emke Hillrichs, Director Retail & Media Ecosystems bei Diffferent: "Nischenthemen für Nischen-Zielgruppen kann jeder. :-) Hier hingegen wird ein Massenthema (Energiekosten) für eine breite Zielgruppe (Stern) textlich (warm) und bildlich (wohlig eingekuschelte Katze) inszeniert."

Michael Schipper, CEO von You: "Katzen gehen eben immer."

Der Aktionär 8/2022

Guido Schmidtke, stellvertretender Managing Designer beim Stern: "Es muss einfach ein Titel ganz oben stehen, der sich mit dem Krieg beschäftigt. Und das hat der Aktionär unter den ausgewählten Covern am besten gemacht. Man kommt an Putin nicht vorbei, ihn zu zeichnen und auf rote Fläche zu setzen, schafft Aufmerksamkeit. Erzeugt Aggressivität."

Galore 51

Guido Schmidtke, stellvertretender Managing Designer beim Stern: "Angenehmer Gegenentwurf in wilden Zeiten. Ein Portrait, ruhig, monochrom, entspannt, aber gar nicht langweilig."

Matthias Heft, Chief Digital Officer bei bilekjaeger: "Platz drei für Augsteins Tolle."

Der Spiegel 6/2022

Christian Kitter, Creative Director Design & Concept bei Von Helden und Gestalten: "Wie offensichtlich soll das Cover sein? Ja! Großartig."

Elmar Gerlach, Kreativdirektor bei Butter: "Das Nationaltier, das sich selbst einmauert. Eine schöne Metapher für den Zustand des Landes."

 

einfach börse Februar 2022

Marcus Friedrich, Creative Director Isobar Germany: "Gelungene Gestaltung durch den visuellen Bezug zum großen (und mysteriösen) Gatsby."

Ben Hug, Head of Design bei Serviceplan: "Interessante Bildanalogie."

Adesso 3/2022

Wolfram Schäffer, Managing Partner bei design hoch drei: "Das Prinzip Einrahmen ist eines der Erfolgsprinzipien für gute Fotos. Die Pergola im Vordergrund bildet hier den grünen Rahmen. Er hält das Bild zusammen und konzentriert den Blick auf die dahinterliegende attraktive Szene. Die Bildkomposition lässt die dargestellte Location wie einen versteckten Ort wirken, den nur Experten kennen können. Das Cover ist eine charmante Aufforderung, sich mit dem attraktiven Inhalt der Magazinausgabe zu beschäftigen – das macht richtig gute Laune."

Das Magazin 3/2022

Jicky von Bechtolsheim, Creative Out of Home Specialist bei Wall Decaux: "Herzig – nicht schön-schön, aber auffällig, und die positive Energie hinterlässt ein gutes Gefühl."

Visions 348

Jicky von Bechtolsheim, Creative Out of Home Specialist bei Wall Decaux: "Sehr guter Blick, tolles Foto, schöne Farbkomposition. Casper auf dem Titel vermittelt mit dem Blick Nähe und Tiefe."

Adrian Pickshaus, Executive Creative Director bei Territory: "Cooler Typ, cooler Blick, coole Typo. So gestaltet, könnte der strauchelnde Musikjournalismus bei der digitalen Generation Z doch wieder an Ansehen und Aufmerksamkeit gewinnen, oder?"

Zeit Campus 2/2022

Jicky von Bechtolsheim, Creative Out of Home Specialist bei Wall Decaux: "Das Foto zieht den Blick, die Headline bringt einen zum Überlegen. Gelungene Komposition."

Business Spotlight 3/2022

Markus Mayr, Inhaber Storypark: "Zielgruppe mit dem Cover abgeholt: Öffentlich reden bleibt relevant, trotz – oder gerade wegen – Corona und Videocalls. Wer sich nicht damit beschäftigt, nutzt seine Chancen zu schlecht. Also: Heft kaufen!"

Bild der Wissenschaft 22003

Ole Denskat, Konzeptioner & Copywriter bei Wefra Life: "Die Text-Bild-Komposition überzeugt durch eine eindeutige Sprache, bei der die Headline treffend mit gelernten ikonischen Darstellungen wie dem "Voice-Symbol" verknüpft wird. Durch die dunkle Gestaltung wird der Fokus zudem auf die wichtigen farbigen Nuancen zentriert."

Zeit Leo 2/2022

Ole Denskat, Konzeptioner & Copywriter bei Wefra Life: "Jeder kennt den Spruch "Mir geht ein Licht auf". Die Headline und das Bildmotiv sind daher semantisch gekonnt und kreativ aufgeladen. Die Komposition ist kindgerecht."

Spotlight 3/22

Michael Schipper, CEO von You: "Eine schöne Visual-Story: So stellt man sich das Thema vor."

Der Spiegel 7/2022

Elmar Gerlach, Kreativdirektor bei Butter: "Eine gute, plakative Infografik. Und wenn es um das liebe Geld geht, schaut man einfach immer hin."

Margit Mair - 21.03.2022