Cover des Monats Dezember 2022: Amazon muss weg

Der 'Harvard Business Manager' landete im Dezember einen zweifachen Coup: Mit einer schlichten, aber umso auffälligeren Titelgestaltung eine URL-Headline auf weißem Grund  sorgte der Titel für viel Aufmerksamkeit, zumal das Thema Amazon immer zieht. Gleichzeitig führte das Cover den neugierigen Leser bei der Eingabe der URL in die Browserzeile zu einer Einladung, das Heft zu kaufen ganz passend also zum Thema Handel. Der dritte Coup: Unsere Jury wählte den 'Harvard Business Manager' 1/2023 zum Cover des Monats Dezember.

So bewertet die Jury die besten Cover vom Dezember 2022:

1. Platz: Harvard Business Manager 1/2023

Dominik Lammer, Executive Creative Director bei SYZYGY: "Einfach und plakativ. Schön reduzierter Look, der an brand eins erinnert."

Katja Behnke, Creative Ideation Executive Director bei Track: "Schlicht provokativ. Botschaft mit Haltung auf den Titel gebracht. Topp."

Christian Anhut, Chief Creative Officer bei Edelman: "Amazon-kann-mich-mal.de. Jetzt im Zeitschriftenhandel und auf... – genau!"

Alexander Gerlings, Creative Director bei ressourcenmangel: "Ich mag die sehr fokussierte und cleane Gestaltung der HBM-Covers. Sie fällt auf, bringt Ruhe rein und den Inhalt auf den Punkt."

Hans Neubert, Creative Director und Partner bei Sassenbach: "Na klar hab ich sofort die URL eingegeben. Wer nicht? Und werde da souverän von einem Begrüßungsschreiben der Chefredakteurin empfangen. Ich finde es effektvoll und gut gemacht, auf dem Cover einen Dialog zu starten."

Gianluca Coscarelli, Creative Director bei häppy: "i-like.it."

Mirjam Wagner, Creative Director bei Jung von Matt/Alster: "Einfach, aber gut."Jicky von Bechtolsheim, Creative Out of Home Specialist bei WallDecaux: "Auf den Punkt. Die Headline trifft und kommt auch ohne Bilder und Farben an."

Thomas Hornstein, UX Strategist bei dotfly: "Amazon.de ist für Online-Shopping was Tempo für Taschentücher ist. Um es in einer sprechenden URL auszudrücken: bei-amazon-kann-ich-alles-einfach-verkaufen.de. Entsprechend clever ist die Darstellung auf dem Cover gewählt. Denn Amazon nicht zu nutzen oder sich davon unabhängig zu machen, ist eben nicht so einfach und bedarf einer Erklärung. Bitte jetzt in den Browser eingeben!"

2. Platz: Wirtschaftswoche 50/2022

Dominik Lammer, Executive Creative Director bei SYZYGY: "Aufmerksamkeitsstark. Message simpel und so schön plakativ umgesetzt."

Katja Behnke, Creative Ideation Executive Director bei Track: "Ein Bild, das schön ungeschönt alles sagt. Und schafft, was ein guter Titel schaffen soll: Es macht neugierig darauf, mehr zu erfahren..."

Christian Anhut, Chief Creative Officer bei Edelman: "Das Kleeblatt welkt."

Andreas Walter, Senior Creative bei Ogilvy: "Die Herausforderung bei einem Unternehmen darzustellen, indem man das Logo aufmerksamkeitsstark verändert, ist immer eine gute Idee – auch um neugierig auf den Inhalt des Heftes zu machen."

Katja Berghoff, Geschäftsführerin von Ogilvy PR: "Das ramponiert inszenierte Logo sorgt hier für sofortige Aufmerksamkeit. In Kombination mit der Headline, die zunächst sicherlich für Überraschung sorgt, differenziert sich das Heft stark vom Wettbewerb und weckt die Neugier der Betrachter."

Alexander Gerlings, Creative Director bei ressourcenmangel: "Klare Designsprache, Fokussierung auf das Hauptthema und den Artikelinhalt mit Details im Bild angeteasert. Clean, aber mit Liebe zum Detail."

Hans Neubert, Creative Director und Partner bei Sassenbach: "Am liebsten würde man gleich auch ein bisschen daran herumzupfen... Wunderbar einfach und konsequent umgesetzt, unterstützt dieses Cover sehr effektvoll die Titelstory."

Gianluca Coscarelli, Creative Director bei häppy: "Originelle Idee, passend zum Originals-Logo."

3. Platz: Der Spiegel 1/2023

Katja Behnke, Creative Ideation Executive Director bei Track: "Hat er? Oder hat er nicht? Nun, darüber lässt sich trefflich streiten. Unbestritten überraschte mich dieser Spiegel-Titel. Jünger, unkonventionell, gut."

Andreas Walter, Senior Creative bei Ogilvy: "Chapeau, schon echt gut gemacht, den guten alten Karl so ins Jahr 2023 zu holen. Und nicht nur seine Ideen, sondern auch sein ikonisches Portrait zeitgemäß darzustellen. So ist die visuelle Darstellung auf faszinierende Art kongruent zum Inhalt und macht neugierig darauf das Heft – und neues Kapitel in Sachen "System" aufzuschlagen. So kann das Jahr starten."

Tim Stübane, Managing Director Creative & Founder von The Goodwins: "Marx als Hipster! Weil wir am Kapitalismus in der aktuellen Form (ver)zweifeln. Provokante Coveridee, die für Diskussionen im Netz gesorgt hat."

Mirjam Wagner, Creative Director bei Jung von Matt/Alster: "Spannendes Thema, visuell zeitgemäß umgesetzt."

Jicky von Bechtolsheim, Creative Out of Home Specialist bei WallDecaux: "Interessante visuelle Übersetzung von Marx ins Jahr 2023. Hatte er recht? Die Ausführungen zur Verbesserung des Kapitalismus könnten interessant sein..."

4. Platz: Vogue Germany 12/2022

Jicky von Bechtolsheim, Creative Out of Home Specialist bei WallDecaux: "Die Vogue wandelt sich – von der reinen Mode-Expertise hin zu Statement, Inhalt und Relevanz. Auf dem Cover kein Berufs-Model, sondern die Politikerin Aminata Touré in schöner und starker Inszenierung. Mir gefällt es."

Katja Behnke, Creative Ideation Executive Director bei Track: "Einerseits: Es mag mindestens nicht feinfühlig sein, sich als Ministerin in diesen Zeiten vermeintlich zum Luxus zu bekennen... Andererseits: Für die Vogue ist es ein Schritt in die richtige Richtung... "

Gianluca Coscarelli, Creative Director bei häppy: "Starke Frau. Starkes Cover."

Tim Stübane, Managing Director Creative & Founder von The Goodwins: "Welch ein PR-Coup! Die erste amtierende Politikerin auf dem Cover von Vogue Germany: Aminata Touré – Ministerin für Soziales, Jugend, Familie, Senioren, Integration und Gleichstellung in Schleswig-Holstein."

 

5. Platz: rampstyle #27 By the Way

Thomas Hornstein, UX Strategist bei dotfly: "Mal so eben. Nicht wichtig, aber laut und besonders unterhaltsam. Point taken. "

Dominik Lammer, Executive Creative Director bei SYZYGY: "Großartiges Foto von Lorenzo Agius. Schön skurriler Eyecatcher."

Jicky von Bechtolsheim, Creative Out of Home Specialist bei WallDecaux: "Gutes situatives Bild schaut einen erwartungsvoll an – By the Way. Und jetzt? Dazu sollte man den Titel kaufen... "

Christian Anhut, Chief Creative Officer bei Edelman: "Stilvoll in der Lebenslage!"

Tim Stübane, Managing Director Creative & Founder von The Goodwins: "Geht's cooler? Großartiges Foto, das einen gleich reinzieht."

Ole Denskat, Konzeptioner & Copywriter bei Wefra Life: "Komplett reduziert in Bild und Text – und dennoch auch ganz groß: Dies erreicht man mit zwei Weltstars, deren Gesichter jeder kennt und einem Motiv, das der "Männersache", wie im Titel verankert, Ausdruck verleiht. Das Cover lädt wirklich dazu ein, das Magazin auch mal zu öffnen."

 

6. Platz: agora42 1/2023

Christian Anhut, Chief Creative Officer bei Edelman: "Die Wirtschaft als fragiler Jenga-Turm. Schön reduziertes Cover."

Hans Neubert, Creative Director und Partner bei Sassenbach: "Einfach. Klar. Plakativ. Eine schöne Arbeit, macht Lust darauf, das Heft in die Hand zu nehmen und loszublättern."

Tim Stübane, Managing Director Creative & Founder von The Goodwins: "Einfache, aber aufmerksamkeitsstarke Grafik zum Thema Zusammenbruch, die Spaß macht beim Entschlüsseln. Mit einem Mini-Pool als Augenzwinkerer."

Guido Schmidtke, stellvertretender Managing Designer beim Stern: "Außergewöhnliche Umsetzung, die trotz ihrer Einfachheit ein starkes Gefühl erzeugt."

Thomas Hornstein, UX Strategist bei dotfly: "Wunderbar einfache Darstellung von "zu groß": fehlende Balance, zu kleines Fundament, zu schnelle Entwicklung und fehlende Übersicht. Da bricht der Kartonturm(mensch) schon mal über die schiefe Hüfte in sich zusammen. Bei zu viel Höhe rettet dann auch der Sturz ins Wasser nicht."

Dominik Lammer, Executive Creative Director bei SYZYGY: "Schöne Bildidee. Reduziert und plakativ umgesetzt. Großartig!"

 

7. Platz: brand eins 12/2022

Tim Stübane, Managing Director Creative & Founder von The Goodwins: "Der Pflanzenschuh. Schön natürlich, aber taugt der auch was? Daher ein gutes Visual für die Herausforderungen des Produktdesigns."

Dominik Lammer, Executive Creative Director bei SYZYGY: "Wie immer simpel, aufmerksamkeitsstark und auf den Punkt."

Christian Anhut, Chief Creative Officer bei Edelman: "Design für einen kleineren ökologischen Fußabdruck."

Thomas Hornstein, UX Strategist bei dotfly: "Ich sehe was, was du nicht siehst und das ist Green Design. Ideen gibt es viele, Anleitungen nur wenige. Wer Antworten bietet, ist begehrt."

Mirjam Wagner, Creative Director bei Jung von Matt/Alster: "Simple, aber gute Bildidee."

 

8. Platz: Wirtschaftswoche 49/2022

Katja Berghoff, Geschäftsführerin von Ogilvy PR: "Eine dramatische Überhöhung des Titel-Themas mit prägnant gewählter Symbolik."

Alexander Gerlings, Creative Director bei ressourcenmangel: "Spielt zwar visuell sehr stark mit Klischees, ist in diesem Fall aber sehr schnell in der Kommunikation. Klarer Aufbau des Covers und prominente Gestaltung."

Ole Denskat, Konzeptioner & Copywriter bei Wefra Life: "Der deutsche Gartenzwerg aufgespießt auf einer der Zacken der Krone der Freiheitsstatue – ein Bild, das absolut Interesse weckt. Die Headline unterstreicht das Bild zusätzlich. Wer immer noch nicht weiß, worum es geht, erhält eine kurze Copy, die das komplexe wie hochinteressante Thema griffig macht. Auf diesem Cover stimmt alles."

Mirjam Wagner, Creative Director bei Jung von Matt/Alster: "Einfache, aber gute Bildidee."

 

9. Platz: Focus 50/2022

Katja Berghoff, Geschäftsführerin von Ogilvy PR: "Das Titelthema ist gekonnt visuell in Szene gesetzt, sowohl durch das Portrait wie auch durch die farbliche Gestaltung, die – dem Titel entsprechend – alles andere ist als grün."

Ole Denskat, Konzeptioner & Copywriter bei Wefra Life: "Humoristisch und überzeichnet – das sind die Stärken dieses Covers, die genau dadurch so gut sind, weil die Nuancen stimmen. Wer sich auch nur ein bisschen mit den Nachrichten beschäftigt, kann das Bild von Habeck sehr gut deuten."

 

 

 

 

10. Platz: Dummy Magazin Nr. 77 Privat

Jicky von Bechtolsheim, Creative Out of Home Specialist bei WallDecaux: "Super Foto, Farbgebung und Anordnung – speziell des EAN-Codes – machen den Titel ansehnlich und vollkommen."

Guido Schmidtke, stellvertretender Managing Designer beim Stern: "Hier fehlt der Mut nicht, allerdings geht es hier um ein Magazin mit spitzer Zielgruppe."

 

 

 

 

Weitere Kommentare der Jury zu nominierten Covern, die es nicht unter die Top 10 geschafft haben:

Der Spiegel 49/2022

Katja Behnke, Creative Ideation Executive Director bei Track: "Berührend, erschütternd und Respekt einfordernd. Ein Bild, das im Gedächtnis bleibt."

Mint 57

Andreas Walter, Senior Creative bei Ogilvy: "Da geht einem als Musikliebhaber das Herz auf. Man erkennt die alten Scheiben wieder und Erinnerungen kommen zurück. An die Momente, in denen ein leises Knistern immer und immer wieder unvergessliche (Musik-) Erlebnisse angekündigt hat. Die einfache grafische Darstellung macht das Cover auch für die Augen zu einem Erlebnis."

Guido Schmidtke, stellvertretender Managing Designer beim Stern: "Da weiß man, was man bekommt. Der Titel macht Lust das Heft aufzuschlagen."

Der Spiegel 52/2022

Andreas Walter, Senior Creative bei Ogilvy: "Die unglaublichen Weiten des Weltalls sind einfach immer wieder unglaublich faszinierend. So ist es einfach ein Cover zu gestalten, das mir richtig gut gefällt. Man nimmt einfach ein Bild des neuen James-Webb-Teleskops. Fertig. Und richtig gut."

Mirjam Wagner, Creative Director bei Jung von Matt/Alster: "Zeitlos spannendes Thema, plakativ umgesetzt."

manager magazin 1/2023

Andreas Walter, Senior Creative bei Ogilvy: "Wie das Versprechen einer Netflix-Serie – nur das wahre Leben: Drama, Tränen, Spannung. Dieses Cover macht neugierig, weil wir Menschen Geschichten lieben – und wir das Heft aufschlagen wollen sie zu lesen."

Alexander Gerlings, Creative Director bei ressourcenmangel: "Sehr schöne Inszenierung des Coverthemas. Hat einen leichten Boulevard-Touch, macht aber seinen Punkt und weckt Neugier."

MIT Technology Review 1/2023

Thomas Hornstein, UX Strategist bei dotfly: "Ein viel zu komplexes Thema wird schön bunt, laut, auffordernd und gefühlt einfach zu konsumieren in den Mittelpunkt gestellt. Lasst uns die Welt retten."

 

Wirtschaftswoche 52/2022

Katja Berghoff, Geschäftsführerin von Ogilvy PR: "Das Cover wirkt fast wie ein Wunschzettel für das neue Jahr – nur handelt es sich hier nicht um Wünsche, sondern um die großen gesellschaftlichen Fragen, die aktuell sicherlich viele Menschen bewegen. So macht der Titel neugierig auf das Heftinnere."

Ole Denskat, Konzeptioner & Copywriter bei Wefra Life: "Das rein typografisch gehaltene Cover überzeugt durch seinen klaren Einstieg, der zum Jahresanfang wohl jeden abholen dürfte: "Soll ich 2023 ...". Ich jedenfalls fühlte den Drang, das Kleingedruckte dann auch noch zu lesen, obwohl es so verschachtelt ist. Klasse gemacht!"

Der Aktionär 49/2022

Katja Berghoff, Geschäftsführerin von Ogilvy PR: "Eine aufmerksamkeitsstarke Illustration des Bullen symbolisiert die Hoffnung der Anleger auf die Jahresendrally."

Zeit Wissen 1/23

Ole Denskat, Konzeptioner & Copywriter bei Wefra Life: "Die Headline holt einen sofort ins Boot und auch die wohl gewählte Subline "Ein besonderer Besuch bei sich selbst" ist ansprechend und macht neugierig. Das illustrierte Visual, welches eine träumerische Szenerie eröffnet, unterstreicht die Titelstory zusätzlich."

Alexander Gerlings, Creative Director bei ressourcenmangel: "Tolles Bild und schöne Gestaltung. Wenn es noch eine cleane Version auf der Rückseite geben würde, würde evtl. das eine oder andere Bild den Weg in einen Bilderrahmen finden."

Der Aktionär 51/2022

Hans Neubert, Creative Director und Partner bei Sassenbach: "Wenn man gedacht hat, alle Bullen-Visuals wären schon mal dagewesen, kommt Der Aktionär daher und überrascht mit diesem wunderbaren Cover. Danke, das macht Spaß."

Wirtschaftswoche 51/2022

Hans Neubert, Creative Director und Partner bei Sassenbach: "Das Heft zum Fest... Sehr gelungen, voll auf dem Thema und schön weihnachtlich. Ich hab aber trotzdem Lego verschenkt."

Glamour Germany 6/2022

Guido Schmidtke, stellvertretender Managing Designer beim Stern: "Nicht herausragend, aber sehr schön und elegant gemachter Titel von Glamour."

Galore 56

Guido Schmidtke, stellvertretender Managing Designer beim Stern: "Charakterkopf, gut inszeniert."

Margit Mair - 16.01.2023