Cover des Monats November 2018: GQ inszeniert die 'Men of the Year'

Die Männer-Lifestyle-Zeitschrift GQ gewinnt im November 2018 bei unserem Kreativwettbewerb Cover des Monats. Die Reihe außergewöhnlicher Porträts und die gelungene Inszenierung der Titel-Helden haben unsere Expertenjury überzeugt. Dabei lösten vor allem das Cover mit Donatella Versace und das mit Herbert Grönemeyer Begeisterung aus,

Das sagt die Jury zu den November-Covern:

1. Platz: GQ Gentlemen's Quarterly 12/2018

Chris Höfner, Chief Content Officer bei KNSK+: "Eine Silhouette wie ein Scherenschnitt: so punktiert in Szene gesetzt, dass man den Namen fast nicht hätte drucken müsste."

Bodo Schiefer, Geschäftsführer von Engine Deutschland: "Der mit Abstand beste Titel aus der Reihe Men of the Year. Herbert Grönemeyer im Smoking. Dem Anlass angemessen."

Heiko Schmidt, Geschäftsführer Kreation Vasataschröder: "Was für ein Profil! Wie ein Unfall, bei dem man nicht weggucken kann – klassischer Hingucker. Die Grafik und Farbigkeit des Bildes entspannt zum Titel durchgestaltet. Pur und kraftvoll. Sehr geil!

Franziska Mirwald, Senior Art Director bei Freunde des Hauses: "Donatella Versace – definitiv der Hingucker in der Men of the Year-Reihe. Starkes Profil. Das ausgewählte Zitat schwächt den Gesamteindruck leider ein wenig."

Jerome Cholet, Director PR & Communications bei McCann Worldgroup: "Donatella Versace wird nach ihren zahlreichen Schönheits-Operationen viel verspottet. Dass die Modeschöpferin viel erreicht und viel zu sagen hat, fängt diese Seitenansicht perfekt ein. Wie eine griechische Göttin strahlt sie Macht und einen unbedingten Willen aus."

Nadine Schlichte, Geschäftsführerin Kreation bei Butter: "Ein modernes Remake des mittelalterlichen Portraits. Gute Fotografie."

Peter Petermann, Chief Strategy Officer bei Mediacom China: "Grönemeyer, wie man ihn nicht erwartet: aufgestylt und als Gentleman. Ein echter Hingucker."

Henning Beermann, Communications Manager bei antoni: "Grönemeyer! Ein moderner Gentleman. Man muss ihn einfach lieben."

Falk Zimmermann, Leiter digitale Entwicklung bei Die Neue Welle Radiobeteiligungsgesellschaft: "Wunderbare Idee mit mehreren Cover-Helden ins Rennen zu gehen. Bestes Bild: Herbert Grönemeyer wie noch nie gesehen."

Daniel Seidl, Geschäftsführer bei Hollmann Buch & Presse: "Herbert Grönemeyer im Smoking – kommt sehr elegant rüber, gut fotografiert."

Anja Hartmann, Geschäftsführerin, GMI – Gesellschaft für Mahn- und Inkassowesen: "Wer schaut vertraulicher. Bloom oder die Hunde. Sehr cooles Bild."

Michael Staudenmaier, Geschäftsführer v. Zenit X Pressevertrieb: "Passend zur Neuauflage von Das Boot als Serie kommt Er. Herbert Grönemeyer. Eine tolle Auflage für den Sänger und Schauspieler. Nicht nur er ist in Deutschland verliebt, Deutschland liebt ihn."

Katrin Niesen, Executive Creative Director bei Peter Schmidt Group: "Donatella Versace auf das Cover zu stellen, ist definitiv ein Motiv, welches polarisieren könnte: eine Frau auf dem GQ-Cover, dazu Donatella Versace in einem so klaren Profil. Mutig und aufmerksamkeitsstark."

Klaus Boldt, Chefredakteur von Bilanz: "Mit der Seitenansicht von Donatella Versace hat es in diesem Jahr schon 1843 (Economist) versucht. Zweifellos hat die Dame (neben dem Hinweis: Men of the Year) einen Charakterkopf und dazu eine römische Nase. Man würde gern mehr von ihr erfahren, auch über ihr Aussehen. Aber ihre Forderung "Politik sollte nur noch von Frauen gemacht werden!" ist so blödsinnig, dass man ihr schlichtweg gar nichts mehr glauben würde, selbst ihre womöglich vernünftigen Meinungen nicht."

Michael Gollong, Creative Director bei Mutabor: "Eindrückliches Porträt von Donatella Versace. Ob das Men of the Year da so passt, kann jeder für sich entscheiden."

 

2. Platz: Cicero November 2018

Jochen Theurer, Creative Director bei Strichpunkt Design: "Einfach eine tolle Illustration – kombiniert mit einer starken Signalfarbe. Subtil und trotzdem knallig!"

Miriam Preissinger, Creative Director bei Cheil: "Ein besseres Bild für zu den derzeitigen Zustand der Bundesrepublik lässt sich kaum finden: Der Deutsche Adler, der von seinem umfallenden Besitzer erschreckt weg fliegt. Das Ganze visuell ansprechend gestaltet – ein echter Hingucker."

Heiko Schmidt, Geschäftsführer Kreation Vasataschröder: "Wegen der Titelillustration in meinen Top 5. Und weil der Rest das Bild einfach wirken lässt."

Franziska Mirwald, Senior Art Director bei Freunde des Hauses: "Schöne Optik und tolle Farbkombi. Das Thema wird interessant in Szene gesetzt. Sticht aus der Masse hervor und fällt direkt ins Auge."

Gerrit Gley, Geschäftsführer Gley Rissom Thieme & Co: "Handwerklich sehr schöne und pointierte Umsetzung des Themas."

Frederik Wetzel, Creative Director bei Grabarz & Partner: "Liebevolle Art Direktion, mit netten Details (typischer Plastikgartenstuhl)."

Klaus Boldt, Chefredakteur von Bilanz: "Titelblatt in Dadaisten-Tradition. Bar jeder Aussagekraft. Das gefällt! Und dazu dieser in jeder Hinsicht fehlplatzierte Pseudo-Aufkleber mit dem "Experten der Angst". Dieses Cover muss man einfach gernhaben."

 

3. Platz: Craftrad Nummer 14 / Slow Down

Chris Höfner, Chief Content Officer bei KNSK+: "Motorrad meets pink – mutig!"

Franziska Mirwald, Senior Art Director bei Freunde des Hauses: "Ein auffälliges Cover, gerade weil es aufgeräumt und entschleunigt daher kommt. Gefällt mir."

Tobias von Aesch, Associated Creative Director bei Havas Düsseldorf: "Minimalistisches Design mit aufmerksamkeitsstarken Farben. Unterstrichen mit einem einfachen Satz... Ich glaube, ich brauche ein Moped."

Sina Brückmann, Creative Director bei ressourcenmangel: "Ein Liebesbrief an die MASCHINE. Und die Langsamkeit. Auf Rosa. Wunderbar. Zielgruppenuntypisch und auffällig."

Gerrit Gley, Geschäftsführer Gley Rissom Thieme & Co: "Nicht mein Thema, aber eine sehr feiner Titel, der mit dem Sujet jenseits des Üblichen umgeht."

Dr. Olaf Conrad, Managing Director Book Sales bei der Edel Verlagsgruppe: "Schlicht, ästhetisch und stimmig. Ein angenehmer Ruhepol für das Auge. Absolut passend zur Titelzeile."

Falk Zimmermann, Leiter digitale Entwicklung bei Die Neue Welle Radiobeteiligungsgesellschaft: "Der Nische gehört die Zukunft. Craftrad wäre für mich so ein Reflexkauf im Printstore."

Katrin Niesen, Executive Creative Director bei Peter Schmidt Group: "Ein schöner ruhiger und klarer Titel, der nicht zuletzt durch den rosa färbenden Hintergrund eine entspannte Haltung ausstrahlt."

Klaus Boldt, Chefredakteur von Bilanz: "Augenscheinlich aufgeräumt und unmöbliert, dazu ein Kraftrad einer Welt aus Schweinsrosa: Warum nicht? Etwas belanglos und überflüssigerweise im Englisch der Fußgängerzonen und Reklameblöcke ein "Brems ab!" oder "Fahr langsamer!" mit einem hier fehlenden, deshalb vermissten Schrei-Balken. Sehr unschön: Die kraftlose, in die falsche Richtung, nämlich nach oben weisende Katalogtypo des "Slow Down".

Heiko Schmidt, Geschäftsführer Kreation Vasataschröder: "Ein rosa Titel für ein Biker-Magazin. Das Motorrad klein und sachlich. Insgesamt schön und schön gegen das Klischee gestaltet."

 

4. Platz: Wirtschaftswoche 45/2018

Nadine Schlichte, Geschäftsführerin Kreation bei Butter: "Mal wieder schnell und präzise eine Idee umgesetzt. Toll."

Tobias von Aesch, Associated Creative Director bei Havas Düsseldorf: "Einfach. Plakativ. Stark. Und eine Silhouette, die mittlerweile jeder kennt."

Jerome Cholet, Director PR & Communications bei McCann Worldgroup: "Trump, der Pappkamerad. Wie viele andere Politiker zuvor, erntet er Früchte, die er gar nicht gesät hat. Und hinterlässt womöglich einen Schuldenberg und eine Rezession. Sein Schatten eilt ihm Voraus."

Henning Beermann, Communications Manager bei antoni: "Trump der Pappaufsteller. Volltreffer."

Peter Brawand, Geschäftsführender Gesellschafter von BrawandRieken: "Toll! Endlich mal ein Artikel über Trump ohne seine Visage – und trotzdem voller Inhalt! Ein Blick hinter die Trump-Kulisse, ein echter Hingucker! Will ich wissen..."

Frederik Wetzel, Creative Director bei Grabarz & Partner: "Schön subtil."

Michael Gollong, Creative Director bei Mutabor: "Trump als Pappaufsteller und als Potemkinsches Dorf. Schöne und intelligente Umsetzung des Präsidenten der USA."

 

5. Platz: brand eins 11/2018

Chris Höfner, Chief Content Officer bei KNSK+: "Entspanntheit ist das, was man sich bei den unzähligen Hypes um Lebensmittel wünscht – hier absolut gelungen."

Franziska Mirwald, Senior Art Director bei Freunde des Hauses: "Ein herrlich unkomplizierter Titel, der gut gelaunt in ein komplexes, meinungsbeladenes Thema leitet."

Gerrit Gley, Geschäftsführer Gley Rissom Thieme & Co: "Cooler Typ, cooles Cover. Und die Story dazu ist ja auch klasse geschrieben."

Daniel Seidl, Geschäftsführer bei Hollmann Buch & Presse: "Cooles Bild mit Kippe in der Küche und einer Menge Tattoos am Cover-Koch. Weckt die Neugierde auf die Story dahinter."

Anja Hartmann, Geschäftsführerin, GMI – Gesellschaft für Mahn- und Inkassowesen: "Ein guter Hinweis. Einfach essen, was schmeckt! Absolut richtig."

Klaus Boldt, Chefredakteur von Bilanz: "Ich vermute, dies ist eine gute Titelseite, denn sie kommt aus dem Hause brand eins. Da ist jemand, der sich etwas traut: "Iss doch, was dir schmeckt" schmettert dieser Trotzkopf oder Trotzkist einer Welt entgegen, die stets isst, was ihr nicht schmeckt."

Sina Brückmann, Creative Director bei ressourcenmangel: "Abschiedsgruß zur Restaurantschließung von Pommesonkel Addi Plonka. Das Titelfoto ist tief sympathisch, liebevoll und passt zum Thema."

 

6. Platz: Spiegel Biografie 4/2018

Miriam Preissinger, Creative Director bei Cheil: "Ein eindrucksvolles Schwarz-weiß-Porträt und eine sauber gesetzt Headline: Manchmal kann ein gelungenes Cover so einfach sein."

Hansgert Eschweiler, Agenturinhaber Der Pressearbeiter: "Gestrig? Nachdenklich? Abwägend? Erfahren? Nostalgisch? Eigentlich finde ich Porträts auf Titelbildern langweilig, aber dieses Gesicht lädt zum Verweilen, zum Vertiefen ein. Und zum Kaufen..."

Falk Zimmermann, Leiter digitale Entwicklung bei Die Neue Welle Radiobeteiligungsgesellschaft: "Was für ein Bild! Willy Brandt geht immer!"

Bodo Schiefer, Geschäftsführer von Engine Deutschland: "Willy Brandt steht für Aussöhnung. Tagesaktueller geht es kaum!"

Peter Brawand, Geschäftsführender Gesellschafter von BrawandRieken: "Mit Sicherheit der schillerndste Politiker der deutsche Nachkriegszeit. "Willy wählen!" So viele Erinnerungen an eine Zeit, in der in der Politik noch der Anstand regierte... Muss ich lesen. Und erinnern!"

Michael Staudenmaier, Geschäftsführer v. Zenit X Pressevertrieb: "Ein ausdruckstarkes Bild von Willy Brandt."

 

7. Platz: Visions 308

Tobias von Aesch, Associated Creative Director bei Havas Düsseldorf: "Bandfotografie in perfekter Kombination mit Typografie. Könnte man sich exakt so einrahmen."

Sina Brückmann, Creative Director bei ressourcenmangel: "Endlich mal wieder was anderes mit Teasern. Im Kreis und im Zusammenspiel mit Bild. Passt hier sehr gut."

Henning Beermann, Communications Manager bei antoni: "Für mehr Rock'n'Roll!"

Peter Brawand, Geschäftsführender Gesellschafter von BrawandRieken: "Rock 'n Roll! Leidenschaft pur!! Das wahre Leben!!! Was für ein Hingucker am Kiosk..."

Frederik Wetzel, Creative Director bei Grabarz & Partner: "Intelligente grafische Verbindung von Fotografie und Text."

 

8. Platz: Harvard Business Manager Edition 1/2019

Franziska Mirwald, Senior Art Director bei Freunde des Hauses: "Schöne Bildidee. Das Artwork ist mir etwas zu reduziert."

Nadine Schlichte, Geschäftsführerin Kreation bei Butter: "Ich finde den Titel plakativ, aber nicht selbsterklärend. Bekommt (auch) den 5. Platz, weil ich einen vergeben muss."

Frederik Wetzel, Creative Director bei Grabarz & Partner: "Gute Idee vom gedanklichen Ansatz her, wenn auch schon (fast) wieder ein bisschen veraltet."

Katrin Niesen, Executive Creative Director bei Peter Schmidt Group: "Das Einhorn als Symbol für die Strategie, nach der im realen Leben alle suchen: nämlich eine Strategie mit 100 Prozent Erfolgsgarantie. Als Ausblick für 2019 ein gelungenes Cover."

 

9. Platz: Micky 1/2018

Falk Zimmermann, Leiter digitale Entwicklung bei Die Neue Welle Radiobeteiligungsgesellschaft: "Die berühmteste Maus der Welt als Cover Icon – die Ausgabe ist ein Muss. Nach Barbara und Joko irgendwie zwangsläufig."

Michael Staudenmaier, Geschäftsführer v. Zenit X Pressevertrieb: "Hier fühlen sich Jung und Alt angesprochen. Micky und Co. begeistert seit Jahrzehnten die Menschen weltweit. Ich gratuliere der Maus zu Ihrem 90. Geburtstag und für die tollen Stunden, die ich beim Lesen hatte und noch haben werde."

Sascha Hanke, Partner & Executive Creative Director, Ex-Kolle Rebbe: "Gute-Laune-Cover! Glückwunsch zum 90., Micky!"

 

10. Platz: AD Architectural Digest 12+1/19

Gerrit Gley, Geschäftsführer Gley Rissom Thieme & Co: "Spontaner Bauchtreffer, fängt einfach die Weihnachtsstimmung auf eine wertige, moderne Weise ein."

Bodo Schiefer, Geschäftsführer von Engine Deutschland: "Der perfekte Wohlfühltitel zur anstehenden Winterzeit. Kuschelig und warm!"

Daniel Seidl, Geschäftsführer bei Hollmann Buch & Presse: "Das ist einfach ein schönes Cover, das Stil und Gemütlichkeit ausdrückt und Vorfreude zur Weihnachtszeit weckt. Gefällt mir!"

Hansgert Eschweiler, Agenturinhaber Der Pressearbeiter: "AD macht hygge. Nette Idee, aber irritierend. Liegt die Zukunft wirklich im Gestern?"

 

Sonstige Bemerkungen

Hansgert Eschweiler, Agenturinhaber Der Pressearbeiter: "Wieder ein schwacher Monat: Porträts, abfotografierte Teller und eine Redaktion, die sich mal wieder nicht entscheiden kann, welchen Titel sie gut findet und deshalb gleich mehrere drucken lässt. Kein Händler wird dem Heft nur deshalb mehr Platz im endgeschuppten Regal einräumen.

Jerome Cholet, Director PR & Communications bei McCann Worldgroup: "GQ mit Donatella Versace, Der Spiegel mit Friedrich Merz und auch Mare zeigen, wie wichtig großartige Fotos und spannende Cover auch heute noch, im digitalen Zeitalter, sind. Sie transportieren Macht, Charisma und Zweifel. Fotos können Spannung verheißen, eine klare Haltung versprechen, gewagte Thesen transportieren – ohne einen einzigen Buchstaben. Gerade das Beispiel Donatella Versace zeigt, dass Menschen viele Seiten haben, und GQ wagt es mit diesem Foto eine neue Seite der Modegöttin zu zeigen, die wohl mit den vielen Schönheitsoperationen beabsichtigt war, meist aber nicht eingefangen werden konnte. So wecken Cover und Print Neugierde!"

Falk Zimmermann, Leiter digitale Entwicklung bei Die Neue Welle Radiobeteiligungsgesellschaft: "Ein guter Monat. Schade, dass die Jury-Zeit nunmehr vorbei ist...."

Peter Brawand, Geschäftsführender Gesellschafter von BrawandRieken: "Mal wieder ein Monat der Qual der Wahl – so viele gelungene Titelideen und bildliche Umsetzungen! Chapeau!!!"

Katrin Niesen, Executive Creative Director bei Peter Schmidt Group: "Insgesamt würde ich mir in Kombination mit den teils bereits sehr plakativen und klaren Titeln noch ein wenig mehr gestalterischen Anspruch und Mut wünschen, insbesondere im Umgang mit der Typografie und Infozeilen sowie Headlines."

Heiko Schmidt, Geschäftsführer Kreation Vasataschröder: "Schwacher Monat. Fällt umso mehr auf, als dass alle Spiegel-Titel eher unterdurchschnittlich sind."

Chris Höfner, Chief Content Officer bei KNSK+: "Ein interessanter Cover-Monat, der aber wieder einmal zeigt, wie viele Themen sich doch um den gleichen Mond drehen. Ausnahmen bestätigen die Regel."

Sina Brückmann, Creative Director bei ressourcenmangel: "Gefühlt der kulinarische Monat auf den Titeln. Leider nur wenige visuelle Leckerbissen."

 

Weitere Kommentare zu eingereichten Titeln, die es nicht unter die Top 10 geschafft haben:

Stern 48/2018

Dr. Olaf Conrad, Managing Director Book Sales bei der Edel Verlagsgruppe: "Ein Titel typischer und bester Stern-Machart. Sachlich, aber doch ein wenig verspielt. Zieht gut rein in das Thema."

Bodo Schiefer, Geschäftsführer von Engine Deutschland: "Ein gelungenes Bild, das mich fragen lässt, wie es um meinen Umgang mit Essen steht."

Peter Brawand, Geschäftsführender Gesellschafter von BrawandRieken: "Voll getroffen im schlechten Gewissen! Auch ich werfe viel zu viele Lebensmittel weg... Hilfe, bitte! Stern lesen!"

 

Dein Spiegel 12/2018

Dr. Olaf Conrad, Managing Director Book Sales bei der Edel Verlagsgruppe: "Erst auf den zweiten Blick fällt das Unstimmige im Bild auf. Schöne Visualisierung des Themas."

Vogue 12/18

Dr. Olaf Conrad, Managing Director Book Sales bei der Edel Verlagsgruppe: "Stilvoll, geheimnisvoll, anziehend. Ein einfach schöner Titel."

Der Spiegel 48/2018

Dr. Olaf Conrad, Managing Director Book Sales bei der Edel Verlagsgruppe: "Eindringlich, ungeschönt, ein wenig beklemmend. Wer ist der wahre Friedrich Merz? Der Titel verspricht viel Nähe."

 

Der Spiegel 47/2018

Hansgert Eschweiler, Agenturinhaber Der Pressearbeiter: "Das Spiegelrot als Warnfarbe: Achtung, hier ist es gefährlich. Die Malaisen der Nation sind sonst Focus-Thema. Diesmal warnt der Spiegel vor der geldgierigen Medizinindustrie. Gefährlich."

Chris Höfner, Chief Content Officer bei KNSK+: "Ein Gesundheitstitel, der trotzdem auffällt. Guter Fokus. Gutes Spiel mit Licht, Schatten und Kontrast – so dass einem Schmerz förmlich entgegen pocht."

Deutsch perfekt 13/2018

Hansgert Eschweiler, Agenturinhaber Der Pressearbeiter: "2019 kommt – und was nun? Wegweiser ins nächste Jahr, Fragen mit Antworten. Auf dem Titel finde ich, was ich im Heft lesen soll. Ein Titelblatt, wie es sein soll."

Sina Brückmann, Creative Director bei ressourcenmangel: "Was kommt da um die Ecke? Schöne Illustration in Knallfarben."

 

Harvard Business Manager 12/2018

Hansgert Eschweiler, Agenturinhaber Der Pressearbeiter: "Eine Idee, ein Titelbild, eine Aussage. So soll es sein.

Katrin Niesen, Executive Creative Director bei Peter Schmidt Group: "Neugier so illustriert, wie sie wirklich ist: man sucht sich eine Lücke oder bohrt ein Loch in den Zaun / das Papier, um mehr zu erfahren oder einfach schon einmal durch das Schlüsselloch zu schauen."

Peter Petermann, Chief Strategy Officer bei Mediacom China: "Neugier – ein solches Titelbild macht mich persönlich immer neugierig... Ob der Inhalt hält, was der Titel verspricht?"

Sascha Hanke, Partner & Executive Creative Director, Ex-Kolle Rebbe: "Einfache Idee, plakativ gestaltet. Macht neugierig!"

 

Minnie 1/2018

Falk Zimmermann, Leiter digitale Entwicklung bei Die Neue Welle Radiobeteiligungsgesellschaft: "Die zweitberühmteste Maus der Welt als Cover Icon – auch diese Ausgabe ist ein Muss."

Sascha Hanke, Partner & Executive Creative Director, Ex-Kolle Rebbe: "Gute-Laune-Cover! Glückwunsch zum 90., Minnie!"

Stern 46/2018

Heiko Schmidt, Geschäftsführer Kreation Vasataschröder: "Auch dieser Stern-Titel ist eigentlich wieder zu voll. Trotzdem ist das Visual einfach großartig und drängt mit seiner guten Titelzeile den Krimskrams zur Seite."

Jerome Cholet, Director PR & Communications bei McCann Worldgroup: "Wer bekommt was vom Kuchen ab? Der Stern vereint Tortendiagramm, Kuchenmetapher und Deutschlandflagge um eines der wichtigsten Themen darzustellen – smart!"

Peter Brawand, Geschäftsführender Gesellschafter von BrawandRieken: "Wie ist Deutschland verteilt, wem gehört was? Die Antwort lautet auf jeden Fall: Ungerecht! Wie ungerecht, erfährt man im Stern 46/18 – muss ich lesen!"

Frederik Wetzel, Creative Director bei Grabarz & Partner: "Solide Bildidee, optisch durchaus ansprechend."

Katrin Niesen, Executive Creative Director bei Peter Schmidt Group: "Wem gehört Deutschland? Diese Frage mit einem schönen deutschen Sahnekuchen mit Marzipandecke zu illustrieren ist wunderbar plakativ."

 

Wirtschaftswoche 46/2018

Nadine Schlichte, Geschäftsführerin Kreation bei Butter: "Plakativ und schnell das Thema dargestellt."

Jerome Cholet, Director PR & Communications bei McCann Worldgroup: "Der Börsenbulle mit einigen Schrammen, Pflastern und Helm. Nach den Bullenjahren stehen nun stürmischere Zeiten bevor – wird ein Helm genügen?"

Mare 131/2018

Chris Höfner, Chief Content Officer bei KNSK+: "Ein Cover, auf dem es Nacht ist und man das Leuchten direkt vor Augen hat – schöne Klammer."

Tobias von Aesch, Associated Creative Director bei Havas Düsseldorf: "Fotoästhetik aus einer Welt ohne Licht, eindrucksvoll in Szene gesetzt."

Jochen Theurer, Creative Director bei Strichpunkt Design: "Ein faszinierendes Bild für ein faszinierendes Thema."

Jerome Cholet, Director PR & Communications bei McCann Worldgroup: "Die im Dunkeln sieht man nicht – oder doch? Gerade! Auch die Unterwasserwelt hat ein Nachtleben und legt sich richtig ins Zeug. Mare schafft es auch nach vielen Jahren immer wieder durch neue Sichtweisen und spannende Titel interessant zu bleiben."

Miriam Preissinger, Creative Director bei Cheil: "Das Cover strahlt die gleiche Ruhe aus, wie die Tiefen des Meeres in der dieser kleine Fisch seine ganze Schönheit entfaltet."

Michael Staudenmaier, Geschäftsführer v. Zenit X Pressevertrieb: "Viele Leute schauen in den Himmel und möchten diesen erforschen. Dabei wissen wir über unsere Ozeane selbst auf der Erde noch so wenig. Fabelhafte und unbekannte Tiere erwarten uns. Fluoreszierende Fische sind nur ein Teil davon. Und faszinierend sie anzuschauen."

 

Wirtschaftswoche 47/2018

Miriam Preissinger, Creative Director bei Cheil: "Der schwer angeschlagene Bulle als Metapher für die Spekulationen der Finanzindustrie in unruhigen Zeiten: eine starke Interpretation eines viel besprochenen Themas."

Henning Beermann, Communications Manager bei antoni: "Rechtsstaat – das wichtigste, was wir haben. Auch wenn die Menschen Gefühle den Fakten vorziehen. Wir sollten Justitia dadurch nicht zum Weinen bringen."

Michael Staudenmaier, Geschäftsführer v. Zenit X Pressevertrieb: "Kaum jemand, der nicht schon so oder ähnlich dachte. Wir alle kennen es aus dem Alltag: DSGVO, E-Privacy, Verpackungsgesetz und Dieselfahrverbot auch für Dienstwagen. Wir wünschen uns alle mal wieder eine Zeit, wo wir unserer eigentlichen Arbeit nachkommen können."

Peter Petermann, Chief Strategy Officer bei Mediacom China: "Eine sehr berechtigte Frage und ein klares Titelcover. So soll es sein."

 

Effilee 47 / Winter 2018/2019

Sina Brückmann, Creative Director bei ressourcenmangel: "Hot Wings auf der Jubiläumsausgabe des Kulinarik-Hefts. Irgendwie mutig und mal was anderes als der perfekte Teller."

Spotlight 13/2018

Bodo Schiefer, Geschäftsführer von Engine Deutschland: "Macht Lust auf einen Besuch und die Sprache!"

Heiko Schmidt, Geschäftsführer Kreation Vasataschröder: "Kommt easy daher. Hier ein Kreis, da ein Kreis, schöne Farbgebung – kauf ich."

 

bizz energy Winter 2018/2019

Miriam Preissinger, Creative Director bei Cheil: "Ein altbekanntes Symbol neu aufgeladen. Ein plakatives Cover mit einem schönen Twist."

Jochen Theurer, Creative Director bei Strichpunkt Design: "Super einfach. Super klar. Richtig plakativ."

Ecoute 12/2018

Anja Hartmann, Geschäftsführerin, GMI - Gesellschaft für Mahn- und Inkassowesen: "Frankreich – das ist Essen und Leben. Und immer wieder isst das Auge. Sehr schick!"

 

Der Spiegel 45/2018

Die Rolling-Stone-Zunge im Bayern-Logo, das ist gelungen für eine weitere Football-Leaks-Serie des Spiegel."

Anja Hartmann, Geschäftsführerin, GMI - Gesellschaft für Mahn- und Inkassowesen: "Der hochgelobte und gefeierte FC Bayern wird verpönt. Der Verein sieht es als Verrat. Die Zunge der Stones dazu. Grandios!"

Michael Gollong, Creative Director bei Mutabor: "Der Verrat – so laut wie ein Rolling-Stones-Cover. Aufmerksamkeitsstarke Umsetzung der Football-Leaks-Enthüllungen."

manager magazin 12/2018

Jochen Theurer, Creative Director bei Strichpunkt Design: "Richtig Old School – aber trotzdem gut!"

Daniel Seidl, Geschäftsführer bei Hollmann Buch & Presse: "Mit der Faust durch die Wand – ein Hammer-Cover, das neugierig auf die Story macht. Gefällt mir!"

Sascha Hanke, Partner & Executive Creative Director, Ex-Kolle Rebbe: "Mit der Faust durchs Cover. Und direkt ins Herz. Stark!"

 

Zeit Campus Sonderheft 1/2019

Anja Hartmann, Geschäftsführerin, GMI - Gesellschaft für Mahn- und Inkassowesen: "Berufseinstieg 2019. Urlaub und Arbeitszeiten stehen im Vordergrund. Das ist die neue Generation – sie macht es richtig!"

Zeit Verbrechen 2/2018

Henning Beermann, Communications Manager bei antoni: "Welcher brutale Fall verbirgt sich hinter der mysteriösen Tür? Ich will es wissen."

Gerrit Gley, Geschäftsführer Gley Rissom Thieme & Co: "Gruselig gut, sehr plakativ, nimmt einen – passend zum Thema – spontan gefangen."

Klaus Boldt, Chefredakteur von Bilanz: "Seltsames Titelblatt: Jemand befindet sich im Keller und fürchtet sich, ihn zu verlassen. Er schaut die Treppe hoch, die Wohnung steht in Flammen. Daneben heißt es: Dies sei ein Blick in den Abgrund, obwohl man nach oben schaut. Besonders komisch sind die bildhaften Anreißer: Der lange Schatten der Entführung, die ermittelnden Pflanzen. Dann wird behauptet, dass die Mörder unter uns seien, die Terroristen hingegen nicht, denn die befänden sich unter Wasser. Schaurig amüsant."

Michael Gollong, Creative Director bei Mutabor: "Stimmungsvolles Cover das den klassischen Krimimoment toll in Szene setzt."

 

Der Spiegel 46/2018

Jochen Theurer, Creative Director bei Strichpunkt Design: "Einfach ein richtig starkes Bild und ein Spiegel-Titel alter Schule: Die Rache des Underdogs!"

Peter Petermann, Chief Strategy Officer bei Mediacom China: "Ein Titel, wie er sich für den Spiegel gehört: Sehr starkes Foto und eine Wortschöpfung, die den Nagel auf den Kopf trifft – der Anti-Merkel."

Zeit Leo 8/2018

Nadine Schlichte, Geschäftsführerin Kreation bei Butter: "Tolles Bild, perfekt fotografiert erzählt es eine ganz andere, neue Geschichte vom Leben mit Behinderung."

Tobias von Aesch, Associated Creative Director bei Havas Düsseldorf: "Behinderung muss nicht bedrückend wirken, was hier auf offene Weise, mit Spaß und Freude wunderbar zu sehen ist."

 

Adesso 13/2018

Peter Petermann, Chief Strategy Officer bei Mediacom China: "Ein Bild, das Fernweh weckt: Ich will sofort hin..."

Spiegel Geschichte 6/2018

Sascha Hanke, Partner & Executive Creative Director, Ex-Kolle Rebbe: "Einatmen, ausatmen. Einatmen, ausatmen ... Selten hat mich ein Cover auf Anhieb so entspannt!"

 

 

(mm) 12.12.2018