Cover des Monats April 2018: 'Der Spiegel' verbindet drei Weltreligionen

Zum zweiten Mal in Folge gewinnt 'Der Spiegel' den Zeitschriftenwettbewerb Cover des Monats. Mit Ausgabe 18/2018 setzt sich das Blatt mit großem Abstand von seinen Wettbewerbern ab. Viel Beifall erhält die Titelidee zum Thema, wie sich hierzulande um religiöse Symbole teilweise erbittert gestritten wird und wie dieser Kampf das gesellschaftliche Zusammenleben verändert.

Den zweiten Platz sichert sich das 'Manager Magazin' 5/2018 (gehört ebenfalls zur Spiegel-Gruppe in Hamburg) mit einer Bildmontage aus dem Daimler Vorsitzenden Zetsche und dem chinesischen Politiker Mao Zedong.

Bronze holt 'brand eins' mit einer Titelstory zum Schwerpunktthema 'Mobilität'.

 

Platz 1: Der Spiegel  - 18/2018

  • Timo Budzynski, Bereichsleitung Marketing/Vertrieb, Grossohaus Salzmann GmbH & Co. KG, Braunschweig: "Aufgrund der thematischen Aktualität ist das Titelbild ein Volltreffer. Durch das Koppeln des Wortes Gott mit den religiösen Symbolen ist eigentlich alles gesagt, womit sich das Schwerpunktthema auseinander setzt."
  • Peter Brawand, Geschäftsführender Gesellschafter von BrawandRieken, Hamburg: "Frechheit! Gleich 3x Gott? Wo Du doch keine anderen Götter neben 'mir' haben sollst? Glaubenskrieg großartig auf den visuellen Punkt gebracht."

  • Jens Hungermann, Chefredakteur beim Magazin Pressesprecher: "Intelligente Umsetzung."
  • Miran Bilic, Senior Product Manager bei HarperCollins Germany: "Starker Titel! Sehr gut umgesetzt."
  • Olaf Bendt, Geschäftsführer dsb ccb solutions GmbH & Co. KG, Neckarsulm: "Kurz, prägnant, auf den Punkt."
  • Klaus Pleninger, Distribution Manager Print bei der Red Bull Media House GmbH, Wien: "Thema Religion und die damit verbundene Probleme einladend umgesetzt."
  • Daniel Seidl, Geschäftsführer bei Hollmann Buch & Presse, Düsseldorf: "Einmal mehr überzeugt der 'Spiegel' mit einem sehr prägnanten Cover und versteht es, heikle Themen gut in Szene zu setzen."
  • Moritz Müller, COO bei Meyle+Müller GmbH+Co. KG, Pforzheim: "Durch das dreifach aufgeführte Wort Gott werden die Gemeinsamkeiten der Religionen verdeutlicht und sehr ansprechend mit den entsprechenden Symboliken kombiniert."
  • Andreas Pauli, Chief Creative Officer von Leo Burnett Deutschland, Frankfurt am Main: "'Der Spiegel' hatte einen Lauf. Drei starke Titelblätter hintereinander. Für mich das stärkste: Ach Gott! Die religiöse Zwickmühle simpel auf den Punkt gebracht."
  • Anja Hartmann, Geschäftsführerin, GMI - Gesellschaft für Mahn- und Inkassowesen mbH, Osnabrück: "Auf den Punkt gebracht."
  • Katrin Niesen, Executive Creative Director bei Peter Schmidt Group, Hamburg: "Dreimal Gott, dreimal dieselben Buchstaben, nur durch die Symbole unterschieden – eine schöne grafische Lösung, die einfach darstellt, wie äußerliche Symbole Zugehörigkeiten definieren."

 

Platz 2: manager magazin - 5/2018

  • Peter Brawand, Geschäftsführender Gesellschafter von BrawandRieken, Hamburg: "Kenn ich den – oder kenn ich den nicht? Der Mao-Zetsche als echter Hingucker am Kiosk! Und wieso Überfall? Muss ich wissen, muss ich kaufen."
  • Gerrit Gley, Geschäftsführer Gley Rissom Thieme & Co. Agentur für Kommunikation: "Spontaner Lacher, das ist doch kein schlechtes Zeichen."
  • Bernd Heusinger, Founder & CEO, Hirschen Group GmbH, Berlin: "Mao Tse Zetsche – das mit Abstand auffälligste und neugierig machenste Cover des Monats. Ich will unbedingt wissen, was da los ist mit Daimler in China!"

  • Thomas Wiesel, CEO Deutschland, Österreich und Slowenien bei Lagardère Travel Retail Deutschland, Wiesbaden: "Das Cover steht exemplarisch für den (erfolgreichen) Versuch die Vorherrschaft in der Welt zu nehmen; nun sogar die deutsche Ikone Daimler!"
  • Axel Walkenhorst, Vorsitzender des Verbandes Deutscher Lesezirkel e.V. und Geschäftsführer der Medien-Palette GmbH & Co. KG., Hamm: "Das Cover vereint Gegensätze in der Bildmontage und spielt zugleich mit ihnen. Das so entstandene Bild macht neugierig."
  • Andreas Pauli, Chief Creative Officer von Leo Burnett Deutschland, Frankfurt am Main: "Ein alter, grafischer Trick, aber in dem Fall mit extrem verblüffender Wirkung. Der große Vorsitzende Zetsche! Ein Traum und ein Hingucker erster Güte."
  • Anja Hartmann, Geschäftsführerin, GMI - Gesellschaft für Mahn- und Inkassowesen mbH, Osnabrück: "Hervorragend."
  • Dr. Günter Lewald, geschäftsführender Gesellschafter von B+D Communications und Sprecher der B+D Agenturgruppe, Köln: "Totgesagte leben länger und brechen sich Bahn in Welten, die sie stets verabscheut hatten. Fast wie Aliens und unter Ausnutzung der willigsten Wirtskörper, die sie finden können - Mutationsszenario vom Feinsten, bestens inszeniert."

 

Platz 3: brand eins - 04/2018

  • Gerrit Gley, Geschäftsführer Gley Rissom Thieme & Co. Agentur für Kommunikation: "Gut wie immer, Thema blickfangend und pur umgesetzt."
  • Miran Bilic, Senior Product Manager bei HarperCollins Germany: "Immer in Bewegung und nie langweilig."
  • Jürgen Kaffer, Creative Director bei Territory in Hamburg: "Immer gut, ein Klassiker."
  • Klaus Boldt, Chefredakteur Bilanz: "Klar und gut und kurz."
  • Klaus Pleninger, Distribution Manager Print bei der Red Bull Media House GmbH, Wien: "Mobilität gewohnt puristisch aber Interesse weckend umgesetzt."

  • Daniel Seidl, Geschäftsführer bei Hollmann Buch & Presse, Düsseldorf: "So geht Cover! 'brand eins' überzeugt einmal mehr mit einem klasse Cover zum Thema Mobilität. Einfachheit überzeugt."
  • Axel Walkenhorst, Vorsitzender des Verbandes Deutscher Lesezirkel e.V. und Geschäftsführer der Medien-Palette GmbH & Co. KG., Hamm: "Puristisch gut."
  • Moritz Müller, COO bei Meyle+Müller GmbH+Co. KG, Pforzheim: "Die Aufmerksamkeit des Betrachters wird sehr stark gefördert durch den sehr großen Weißraum kombiniert mit ungewöhnlichen Positionierungen und einer sehr einfachen aber ansprechenden Bildsprache."
  • Andreas Pauli, Chief Creative Officer von Leo Burnett Deutschland, Frankfurt am Main: "Immer wieder 'brand eins'. Die können's einfach. Wunderbare Grafik. Tolle Illustration. Minimalistische Headline. Geht doch!"

 

Platz 4: designreport - 2/2018

  • Jens Hungermann, Chefredakteur beim Magazin Pressesprecher: "Schlicht, aber schön."
  • Bernd Heusinger, Founder & CEO, Hirschen Group GmbH, Berlin: "Schön pur."
  • Mete Atam, Leiter des Berliner Standorts von Crossmedia: "Das Cover thematisiert einen relevanten Insight – mit zunehmender Screentime nimmt die Wahrnehmung von Natur ab."
  • Klaus Boldt, Chefredakteur Bilanz: "Angenehm knapp."
  • Moritz Müller, COO bei Meyle+Müller GmbH+Co. KG, Pforzheim: "Das außergewöhnliche Bildmotiv transportiert das Titelthema perfekt und sehr eindrücklich."
  • Uwe Marquardt, Executive Creative Director bei Y&R Germany: "Der Designreport macht seinem Namen alle Ehre. Und inszeniert 'reduced to the max'  eine komplette Geschichte."

  • Katrin Niesen, Executive Creative Director bei Peter Schmidt Group, Hamburg: "Pur – und damit im Überfluss der Head- und Sublines schon weit vorn. Dazu die wunderbare Verbindung von Natur und Digitalem. Super."

 

Platz 5: Vogue - 05/18 Cover 1

  • Gerrit Gley, Geschäftsführer Gley Rissom Thieme & Co. Agentur für Kommunikation: "Nicht gerade ein von mir favorisiertes Magazin, aber der Titel hat definitiv Wumms und Glamour."
  • Miran Bilic, Senior Product Manager bei HarperCollins Germany: "Awesome, würden meine Kollegen in Amerika jetzt sagen."
  • Klaus Boldt, Chefredakteur Bilanz: "Schön un-Vogue-mäßig."
  • Daniel Seidl, Geschäftsführer bei Hollmann Buch & Presse, Düsseldorf: "Stylisch in zwei Varianten, einfach ein cooles Modecover."

  • Eva Maria Pankalla, Leitung Kreation bei Bauer Brand Management, Hamburg: "Nach optischem und inhaltlichem Relaunch erscheint die 'Vogue' jetzt im Großformat. Das ist eine klare Ansage, zeigt Größe im wahrsten Sinne und feiert Print. Das Cover ist so klar und aufgeräumt, dass man darauf verweilen möchte. Gelungen."

 

Platz 6: Der Spiegel - 16/2018

  • Axel Walkenhorst, Vorsitzender des Verbandes Deutscher Lesezirkel e.V. und Geschäftsführer der Medien-Palette GmbH & Co. KG., Hamm: "Das Cover ist klar und prägnant, dabei spielt es in einer nahezu liebevollen Art und Weise mit einem urdeutschen Symbol."
  • Uwe Marquardt, Executive Creative Director bei Y&R Germany: "Mit Sicherheit nicht der erste Gartenzwerg, der sein Gesicht für Deutschland herhalten muss. Aber ein ganz netter."
  • Andreas Pauli, Chief Creative Officer von Leo Burnett Deutschland, Frankfurt am Main: "Und wieder eine sehr plakative Umsetzung eines komplexen Themas. Und eine Erinnerung daran, dass Farbkontraste immer noch eine starke Wirkung entfalten können."

  • Eva Maria Pankalla, Leitung Kreation bei Bauer Brand Management, Hamburg: "Inhaltlich finde ich diese unterschwellige Angstmache so überhaupt nicht preisverdächtig. Aber die Idee mit dem irritierten Gartenzwerg ist trotzdem leider lustig."

 

Platz 7: stern – 16/2018

  • Peter Brawand, Geschäftsführender Gesellschafter von BrawandRieken, Hamburg: "Überspitzt und dennoch in keinster Weise übertrieben: Die Welt im Müllbeutel. Weg damit? Als hätten wir noch eine zweite im Kofferraum (...!). Beklemmend real."
  • Olaf Bendt, Geschäftsführer dsb ccb solutions GmbH & Co. KG, Neckarsulm: "Das Cover bringt es allein mit Bildsprache auf den Punkt."
  • Axel Walkenhorst, Vorsitzender des Verbandes Deutscher Lesezirkel e.V. und Geschäftsführer der Medien-Palette GmbH & Co. KG., Hamm: "Der Erdball in der Tüte, wieder ein Spiel mit der Zukunftsangst, aber wirksam wie schon immer."
  • Uwe Marquardt, Executive Creative Director bei Y&R Germany: "Ja, ja, die Wegwerf-Welt. Seit Ewigkeiten der Klassiker unter den No-future-Motiven. Kann man machen, muss man aber nicht."

  • Katrin Niesen, Executive Creative Director bei Peter Schmidt Group, Hamburg: "Ein klares, einfach zu decodierendes Statement zu einem sehr aktuellen Thema: die banale, alltägliche Obst-Gemüsetüte hält die Welt gefangen. Diese Aufbereitung dürfte jeden betreffen und kommt ohne die üblichen Bilder aus."
  • Dr. Günter Lewald, geschäftsführender Gesellschafter von B+D Communications und Sprecher der B+D Agenturgruppe, Köln: "Schlechtes Gewissen auf den ersten Blick: Unsere Erde erstickt in Plastiktüten, die immer noch tagtäglich von uns genutzt werden. Auch um den Müll zu entsorgen, den wir selber machen. Voll auf dem Punkt."

 

Platz 8: Elbphilharmonie Magazin - 03/2018

  • Timo Budzynski, Bereichsleitung Marketing/Vertrieb, Grossohaus Salzmann GmbH & Co. KG, Braunschweig: "Das Bild ist ein richtiger Eyecatcher im Regal."
  • Jens Hungermann, Chefredakteur beim Magazin Pressesprecher: "Grandioses Foto."
  • Miran Bilic, Senior Product Manager bei HarperCollins Germany: "Wow! Einfach nur schön. Ein großartiges Cover!"
  • Thomas Wiesel, CEO Deutschland, Österreich und Slowenien bei Lagardère Travel Retail Deutschland, Wiesbaden: "Die Elbphilharmonie toll in Szene gesetzt."

  • Moritz Müller, COO bei Meyle+Müller GmbH+Co. KG, Pforzheim: "Unglaublich starkes Bild!"

 

Platz 9: Zeit Verbrechen - 01/2018

  • Gerrit Gley, Geschäftsführer Gley Rissom Thieme & Co. Agentur für Kommunikation: "Subtiler Horror ohne etwas Übles zu zeigen. Intelligent gemacht, lässt auf ein entsprechendes Niveau des Artikels hoffen."
  • Jürgen Kaffer, Creative Director bei Territory in Hamburg: "Klarer Aufbau; passend zum Genre."
  • Falk Zimmermann, Chief Marketing Officer, Business Development & Partner der WhatsBroadcast GmbH, München: "Horrorhaus mal anders – Gänsehaut garantiert. So schön netflixig."

 

Platz 10: Karl - 12018

  • Timo Budzynski, Bereichsleitung Marketing/Vertrieb, Grossohaus Salzmann GmbH & Co. KG, Braunschweig: "Im Zuge der Mobilitäts-Revolution spielt das Thema Fahrrad eine große Rolle. Es gibt im Handel viele Zeitschriften, die sich mit Fahrrädern auseinander setzten, aber da geht es hauptsächlich um das Produkt und seine Funktionen an sich. Mit 'Karl' wird die Thematik bunter und facettenreichen und somit auch interessanter. Mit dem Schauspieler Jürgen Vogel konnte man eine bekannte Person für das Titelbild gewinnen, der Fahrrad und Lifestyle in der Kombination perfekt präsentieren kann."
  • Jens Hungermann, Chefredakteur beim Magazin Pressesprecher: "Macht Lust auf E-Biken. :)"

  • Falk Zimmermann, Chief Marketing Officer, Business Development & Partner der WhatsBroadcast GmbH, München: "Fachmagazine können sexy sein. Und Jürgen Vogel macht den Velo-Rocker. Kaufimpuls ausgelöst."
  • Anja Hartmann, Geschäftsführerin, GMI - Gesellschaft für Mahn- und Inkassowesen mbH, Osnabrück: "Sehr cool."

 

Weitere Kommentare zu Titeln, die es nicht unter die Top 10 geschafft haben:

 

ALLMOUNTAIN - 1/2018, Nummer 8, Sommerausgabe

  • Olaf Bendt, Geschäftsführer dsb ccb solutions GmbH & Co. KG, Neckarsulm, Geschäftsführer dsb ccb solutions GmbH & Co. KG, Neckarsulm: "Guter Eye-Catcher."
  • Klaus Boldt, Chefredakteur Bilanz: "Seil ohne Aufhängung. Verzicht aufs Unwesentliche."

 

Architectural Digest - 05/18

  • Thomas Wiesel, CEO Deutschland, Österreich und Slowenien bei Lagardère Travel Retail Deutschland, Wiesbaden: "Schön und geschmackvoll, da möchte man jetzt sein und entspannen."
  • Klaus Pleninger, Distribution Manager Print bei der Red Bull Media House GmbH, Wien: "Gutes Spiel mit der Sehnsucht zur richtigen Jahreszeit."
  • Eva Maria Pankalla, Leitung Kreation bei Bauer Brand Management, Hamburg: "Ein tolles feel-good-Cover. Schöne Farbästhetik. Manchmal braucht es nicht mehr!"

BILANZ - April 2018

  • Gerrit Gley, Geschäftsführer Gley Rissom Thieme & Co. Agentur für Kommunikation: "Klar, auffallend und zeitlos modern."
  • Jürgen Kaffer, Creative Director bei Territory in Hamburg: "Ästhetisches, wertiges Cover."
  • Falk Zimmermann, Chief Marketing Officer, Business Development & Partner der WhatsBroadcast GmbH, München: "Tolles Heft mit tollem Titelthema – schnörkellose Optik, klare Botschaft. Dieser Minimalismus gehört auf Platz 1."

DER SPIEGEL - 15/2018

  • Olaf Bendt, Geschäftsführer dsb ccb solutions GmbH & Co. KG, Neckarsulm: "So süß wie bedrohlich ;-)"
  • Katrin Niesen, Executive Creative Director bei Peter Schmidt Group, Hamburg: "Die reichhaltige Torte mit der Warnung im Zuckerguss. Ein schöner Kontrast, der unseren inneren Zwiespalt aufnimmt: gesunde Vernunft vs. genussvoller Unvernunft."

DER SPIEGEL - 17/2018

  • Thomas Wiesel, CEO Deutschland, Österreich und Slowenien bei Lagardère Travel Retail Deutschland, Wiesbaden: "Dieses 'Spiegel'-Cover nimmt das zweite große Weltthema auf und zeigt den Flächenbrand den Trump und die anderen Populisten ausgelöst haben, können Merkel und Macron das noch einfangen?"
  • Andreas Pauli, Chief Creative Officer von Leo Burnett Deutschland, Frankfurt am Main: "Alte Filmplakat-Kunst hat immer noch ihre Berechtigung. Sehr amüsant. Obwohl das Thema alles andere als lustig ist."
  • Dr. Günter Lewald, geschäftsführender Gesellschafter von B+D Communications und Sprecher der B+D Agenturgruppe, Köln: "Trump gibt den Fire-Master-Blaster, Macron den Feuerlöscher und Merkel die personifizierte Verzweiflung. Besser kann man die Unausgewogenheit der Beziehungen zwischen Europa und den USA nicht auf den Punkt bzw. Titel bringen. Und die Art und Weise, wie die handelnden Personen damit umgehen..."

 

Doppelpunkt - Heft 15/2018    12. April 2018
 

  • Bernd Heusinger, Founder & CEO, Hirschen Group GmbH, Berlin: "Die Hippiezeit zeigte uns, dass nackt gar nicht so schlimm ist - dieses Cover zeigt uns, dass die Hippiezeit gar nicht so uninteressant ist."
  • Klaus Boldt, Chefredakteur Bilanz: "Herrlich beknackt."
  • Eva Maria Pankalla, Leitung Kreation bei Bauer Brand Management, Hamburg: "Anders. Und deswegen diesmal besser!"

EMOTION - 6/18

  • Eva Maria Pankalla, Leitung Kreation bei Bauer Brand Management, Hamburg: "Wenn Magazinname, Positionierung, Bildsprache und textlicher Aufmacher so deckungsgleich wie hier sind, wird's ein tolles Cover."

GQ - 05/18

  • Timo Budzynski, Bereichsleitung Marketing/Vertrieb, Grossohaus Salzmann GmbH & Co. KG, Braunschweig: "Lapo Elkman ist die personifizierte 'Lust auf Luxus'."

Harvard Business Manager - 5/2018

  • Bernd Heusinger, Founder & CEO, Hirschen Group GmbH, Berlin: "Gutes Thema, gute Grafik, mediokre Zeile."
  • Daniel Seidl, Geschäftsführer bei Hollmann Buch & Presse, Düsseldorf: "Absolutes Zeitgeistcover. Schlicht, einfach, perfekt."
  • Katrin Niesen, Executive Creative Director bei Peter Schmidt Group, Hamburg: "Plakative Titel finde ich immer super – und hilfreich. In diesem Fall spricht mich die Gestaltung an: Schwarz und rot wie mit einem weißen Acrylmarker überschrieben, in Kombination mit der Aussage, das #metoo Thema proaktiv anzugehen und zu nutzen.

 

impulse – 05/2018

  • Falk Zimmermann, Chief Marketing Officer, Business Development & Partner der WhatsBroadcast GmbH, München: "Schön umgesetzt mit dem 'Love' als Tastsinn-Buchstaben. Mehr braucht es manchmal nicht."
  • Moritz Müller, COO bei Meyle+Müller GmbH+Co. KG, Pforzheim: "Durch den Verzicht auf eine eindeutige Bildsprache wird das Schwerpunkt-Thema mit einer noch größeren Aufmerksamkeit gepusht."
  • Uwe Marquardt, Executive Creative Director bei Y&R Germany: "Vier Tasten, die die Liebesbeziehung zwischen Mensch und Arbeit erzählen. Einfach. Clever. Gut."

LIMITS – 12018

  • Olaf Bendt, Geschäftsführer dsb ccb solutions GmbH & Co. KG, Neckarsulm: "Titel und Portrait erhöhen die Authentizität."
  • Falk Zimmermann, Chief Marketing Officer, Business Development & Partner der WhatsBroadcast GmbH, München: "Leben im Grenzbereich? Wenn man am Ende so edel ergraut wie der Messner, gerne. Gute Porträts sind noch immer (fast) unschlagbar auf dem Titel."

stern - 15/2018

  • Klaus Pleninger, Distribution Manager Print bei der Red Bull Media House GmbH, Wien: "Gut verkaufende Themen, Gesundheit & Fitness."

stern – 18/2018

  • Peter Brawand, Geschäftsführender Gesellschafter von BrawandRieken, Hamburg: "Wohnungsnot als Massenphänomen. Wer kennt sie nicht, die zunehmenden Hilferufe und Gesuche in seinen sozialen Medien? Das Wohnungselend ist längst selbst in den 'besseren Kreisen' angekommen. Wer weiß Rat? Zahle 300 Euro bei erfolgreicher Vermittlung."

stern – 19/2018

  • Peter Brawand, Geschäftsführender Gesellschafter von BrawandRieken, Hamburg: "...was für ein großartiges Sehnsuchtsbild! Wandern + Natur = Aufatmen. Raus aus dem Alltag, der täglichen Mühle. Alles auf Schusters Rappen. Freiheit, ich komme..."
  • Miran Bilic, Senior Product Manager bei HarperCollins Germany: "Natur, Ruhe und Glück! Man möchte sofort loswandern."

SPIEGEL EDITION GESCHICHTE - 1/2018

  • Jürgen Kaffer, Creative Director bei Territory in Hamburg: "Gute Illustration."

SPIEGEL WISSEN - 2/2018

  • Klaus Pleninger, Distribution Manager Print bei der Red Bull Media House GmbH, Wien: "Fitness verkauft in der Regel gut."

WELTKUNST - 142/2018

  • Uwe Marquardt, Executive Creative Director bei Y&R Germany: "Das Cover wie ein Bild in einer Galerie. Ruhig, kontemplativ, inspirierend, wie ein Ausstellungbesuch im Kleinen."

WirtschaftsWoche - WirtschaftsWoche 15/2018

  • Thomas Wiesel, CEO Deutschland, Österreich und Slowenien bei Lagardère Travel Retail Deutschland, Wiesbaden: "Das Cover der 'WiWo' lässt Deutschland immer weiter steigen, aber wo geht es denn eigentlich hin?"

WirtschaftsWoche - WirtschaftsWoche 16/2018

  • Jürgen Kaffer, Creative Director bei Territory in Hamburg: "Gute Umsetzung eines bekannten Themas."
  • Daniel Seidl, Geschäftsführer bei Hollmann Buch & Presse, Düsseldorf: "Der Heiligenschein wurde wunderbar über den Vorstand montiert. Ein klasse Wirtschafts-Cover – düster, auffallend und die Message ist schnell erkennbar."
  • Dr. Günter Lewald, geschäftsführender Gesellschafter von B+D Communications und Sprecher der B+D Agenturgruppe, Köln: "Wer viele Enttäuschungen erlebt, dem fehlt irgendwann der Glaube. Dann bröckelt der Heiligenschein auch bei denen, die erst noch zu Heilbringern werden sollen. Vor allem, wenn er das VW-Logo ist. Frei von Tricks auf den Punkt gebracht!"

ZEIT WISSEN - 03/2018

  • Timo Budzynski, Bereichsleitung Marketing/Vertrieb, Grossohaus Salzmann GmbH & Co. KG, Braunschweig: "Besser hätte man Charisma nicht personifizieren können. Mit Obama hat man einer der charismatischsten Persönlichkeiten gewählt. So werden Thema und Cover zu einer runden Sache."
  • Bernd Heusinger, Founder & CEO, Hirschen Group GmbH, Berlin: "Interessantes Thema, wäre definitiv kreativer umsetzbar gewesen."

 

Bemerkungen

Peter Brawand, Geschäftsführender Gesellschafter von BrawandRieken, Hamburg: "Wer wissen will, wo die Welt gerade aus den Fugen gerät, muss sich nur diese gesammelten Cover anschauen..."

Bernd Heusinger, Founder & CEO, Hirschen Group GmbH, Berlin: "Saustarker Mao Tse Zetsche @managermagazin – ansonsten sauschwacher Monat in Sachen Cover-Kreativität."

Katrin Niesen, Executive Creative Director bei Peter Schmidt Group, Hamburg: "Insgesamt finde ich immer sehr plakative Titel stark, die einen aus der Ferne dazu veranlassen, auch Magazine in die Hand zu nehmen, die man nicht auf der persönlichen Liste hat."

(bs) 16.05.2018